17.02.2020
Heute früh konnte ich den Ring des zweiten Weißstorches am NSG Mühlenlaar gut entziffern. Er hat die Ringnummer „DER A1063“. Dieser Storch wurde in Baudenbach (Mittelfranken) beringt und hält sich seit 2017 auf dem Horst am Bauernhof an der Lippestraße auf (H. Regenstein).

16.02.2020
In der Schmehauser Mersch und Umgebung u. a. etwa 40 Schnatterenten, 51 Pfeifenten, 5 Silberreiher und 2 Kiebitze sowie Totfund eines großen Dachses (Verkehrsopfer) an der Dolberger Straße östlich des Campingplatzes Uentrop (Kr. Soest). Im NSG Mühlenlaar bereits beide Horste besetzt von je einem Weißstorch; darunter das beringte Männchen „DEW 3T815“, das in allen Jahren von 2016-2019 an den Bruten auf dem östlichen Horst beteiligt war; der Vogel wurde 2014 im Tierpark Rheine beringt und u. a. im September 2015 bei Madrid in Spanien abgelesen (W. Pott).

14.02.2020
Im Radbodseegebiet/Lippeaue Hamm-West im Rahmen der Wasservogelzählung 20 Höckerschwäne, 98 Kanadagänse, 97 Graugänse, 9 Nilgänse, 201 Schnatterenten, 14 Pfeifenten, 172 Krickenten, 366 Stockenten, 32 Tafelenten (21 m, 11 w), 129 Reiherenten, 48 Zwergtaucher, 34 Haubentaucher, 89 Kormorane, 24 Graureiher, 9 Silberreiher, 46 Teichhühner, 480 Blässhühner, 35 Lachmöwen, 7 ad./subad. Steppenmöwen (aber wohl keine Silbermöwe), 2 Eisvögel, ein Trupp aus 400 Dohlen, bereits 4 singende Singdrosseln (darunter ein seit 27.12. wohl durchgehend sing. m), 2 Gebirgsstelzen (W. Pott, J. Hundorf).

Am RHB in Westhusen u. a. 3 Schnatterenten, 2 Krickenten, 1 Silberreiher, 1 m Habicht, 4 m Kiebitze mit Revierkämpfen (mind. 3 auch singend), 1 Waldwasserläufer (W. Pott).

13.02.2020
Über Braam-Ostwennemar 200 Kraniche um 16.40 Uhr durchziehend nach NE (H. Tegethoff).
Im NSG Mühlenlaar gegen 16 Uhr erstmals ein (rechts) beringter Weißstorch auf einem der beiden Horste (H. Regenstein).

12.02.2020
In der weitgehend vogelleeren Feldflur nördl. von Wambeln heute Vormittag ein Trupp von 12 Sturmmöwen und 2 Lachmöwen, 1 Wanderfalke sowie ein erster Rotmilan, den ich wenig später im Umfeld eines vorjährigen Brutplatzes beobachten konnte (A. Langer).

09.02.2020
Über Hamm-Heessen gegen 14.20 Uhr drei Trupps aus zusammen 146 Kranichen durchziehend nach NE (U. Kuhls).

08.02.2020
Im NSG Heessener Wald morgens u. a. 2 singende Hohltauben, ein Steinkauz in einem Obstbaum, 4-5 rufende Mittelspechte in mindestens 3 Revieren, ein rufender Kleinspecht, gleich 4 singende Waldbaumläufer, bereits etwa 8-10 singende Buchfinken, 2 Feldlerchen durchziehend NE sowie am Vortag (abends) erneut 2 sing. Waldkäuze in den Nachbarwäldern; in der Osthälfte des Heessener Waldes damit derzeit mind. fünf besetzte Waldkauz-Reviere (W. Pott).
Gegen 16.30 Uhr über Uentrop ein Trupp aus 15 Kranichen durchziehend NE (K. Sudbrack).
Im Bereich der Stockumer Straße in Bockum u.a. 2 Paare Türkentauben und mehrere singende Grünfinken. In der Nacht sind die Rufe eines Steinkauzes aus einer nahegelegenen Obstwiese zu hören.
Westlich von Bockum (Tarnowitzer Str.) weiterhin ein kleiner Trupp aus 3 Saatkrähen unter Dohlen auf einem Feld Nahrung suchend. Vermutlich die gleichen Individuen halten sich seit mind. dem 10. November in dieser Gegend auf (M. Fehn, T. Schendel).

07.02.2020
Auf dem Stadtsee in Werne (Kr. Unna) am frühen Morgen u. a. 6 Kormorane, 3 Zwergtaucher, 2 Nilgänse, 20 Kanadagänse und 1 Mähnengans (N. Pitrowski).

04.02.2020
An den Scheringteichen morgens u. a. 50 Lachmöwen, 3 Silberreiher, 35 Schnatterenten, 2 Pfeifenten (1 m, 1 w), 1 m Löffelente, etwa 40 Krickenten, mind. 17 Tafelenten (12 m, 5 w), weiterhin zwei überwinternde Kiebitze und 1 m Mähnengans (W. Pott, N. Pitrowski).


Veranstaltungshinweis

Der NABU Hamm freut sich auf ein Wiedersehen mit Thiemo Karwinkel, der als Schüler und Abiturient in seiner Jugendgruppe aktiv war. Danach machte er sich zum Biologiestudium auf nach Greifswald und mit Forschungsaufgaben zu weiteren Orten irgendwo auf der Welt. Als Masterstudent ist er inzwischen wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Vogelforschung „Vogelwarte Helgoland“. Er wird Geheimnisse des Vogelzugs aufdecken in seinem Vortrag

Navigation und Orientierung der Zugvögel –

von der Freilandökologie bis zur Quantenphysik

Freitag, 7. Februar, 19 Uhr im Haus Busmann