12.04.2021
In den NSG Munnebach und Oberwerrieser Mersch u. a. zwei erste m Trauerschnäpper rastend (beide oberseits schwarz, P. Ortmann).
Auf dem Ziegeleiteich am Wilshauser Holz morgens u. a. 3 Mandarinenten (2 m im PK, 1 w), die sich recht heimlich in der Ufervegetation unter einer Trauerweide versteckten (W. Pott).
Schon erstaunlich ist ein unter Nilgänsen auf Grünland Nahrung suchender Schwarzzügelibis (mit dunklem Züchterring rechts) in der Schmehauser Mersch, der regelmäßig lautstark auf sich aufmerksam machte und schließlich eine abfliegende Nilgans geradezu hartnäckig bis außer Sichtweite nach Osten verfolgte. Diese nach www.Zootierliste.de in Gefangenschaft relativ selten gehaltene, in ihrer ursprünglichen Heimat Südamerika aber ungefährdete Art, wird europaweit in gerade einmal zwei Dutzend und in Deutschland aktuell wohl in nur drei Zoos gezeigt; der sehr ähnliche und in Haltungen noch seltenere Weißhalsibis zeigt u. a. weiße Arm- und innere Handschwingen (W. Pott, P. Ortmann).

11.04.2021
Im Westhafen u. a. mind. 3 Flussregenpfeifer und 2 m Steinschmätzer mit Ansätzen von Revierverhalten; in den Sandbochumer Wäldern abends 3 balzende m Waldschnepfen und ein rufender Waldkauz (P. Ortmann, G. Köpke, N. Pitrowski).
Am 10.04. in der Schmehauser Mersch 3,2 Kiebitze balzend (das w evtl. brütend), 2
Grünschenkel, 1 Flussregenpfeifer, 3,2 Löffelenten, 5 Waldwasserläufer,
rund 45 Rauchschwalben, 7 Kormorane, 1 rastender Steinschmätzer.
In der Haarener Lippeaue 2,1 Krickenten.

In Mühlenlaar 4,6 Kiebitze (davon 2 brütend), 4 Bekassinen, 2
Waldwasserläufer, 7,4 Krickenten, 1,1 Löffelenten (C. Härting).
Am 11.04. in der Ahseaue war ein neu aufgestellter Horst im NSG Hohenhover
Süd bei Süddinker von 2 Weißstörchen besetzt (C. Härting).
Auf dem Dach von Schloss Heessen ein zweites Horstpaar Weißstörche beim Nestbau direkt neben dem bereits brütenden Paar (H. Regenstein).

09.04.2021
In der Feldflur Oberallen-Unterallen-Wambeln gestern und heute u. a. ein neues Brutpaar Weißstörche auf einer Horstplattform, ein einzelner Kranich durchziehend NE, zwei rufende Wasserrallen (Paarduett), ein einsamer m Kiebitz (warnend) auf Ackerbrache, 2 Waldwasserläufer, 3 Rotmilane, derzeit mindestens 12 Steinkauz-Reviere, ein trommelnder und rufender Kleinspecht, zwei quäkende Mittelspechte in zwei Revieren, ein Kolkrabe, immerhin 16 sing. Feldlerchen, ein früher Waldlaubsänger rastend (stumm), ein erster Baumpieper durchziehend NE, 15 Wiesenpieper, ein singender Alpenbirkenzeisig (W. Pott).

06.04.2021
An der Lippeschleife in Stockum heute Morgen u. a. 4 rastende Brandgänse, 1 Rostgans, 1 Silberreiher, 1 Paar Haubentaucher und eine singende Rohrammer (N. Pitrowski, J. Paetsch, C. Hütter).
In einem Garten in Bockum 1 Sperber (N. Pitrowski).

 

04.04.2021
Am Vormittag in der Feldflur Hölter am Kurricker Berg 9 Kiebitze in 6 Revieren mit drei brütenden W (alle im Kreis WAF) sowie 2 balzenden M nördlich des Kurricker Bergs. Dort auch einzelne singende Feldlerchen, ein kleiner Trupp aus 20 Bluthänflingen und ein Steinkauz dösend an einer Scheune.
Auf Hammer Seite ein singender Feldsperling an einem Bauernhaus und 2 singende Hohltauben in Feldgehölzen (M. Fehn, T. Schendel).
In der Schmehauser Mersch morgens u. a. 2 m Ringdrosseln (W. Pott).

02.04.2021
Am Mittag im NSG Tibaum u.a. 1.2 Spießenten, weiterhin 1 m Tafelente, 4.2 Schnatterenten, 8.8 Krickenten, 1.1 Löffelenten, 1 Kiebitz, 26 Bachstelzen und ein Trupp aus ca. 40 Rauchschwalben mit einzelnen Mehlschwalben. Gegen Sonnenuntergang dann noch eine jagende Uferschwalbe (M. Fehn, T. Schendel).

01.04.2021
Erste Rauchschwalben sowie erste Mönchsgrasmücken waren heute in der Oberwerrieser Mersch zu beobachten (J. Paetsch).