16.10.2019
In der Schmehauser Mersch u. a. mindestens 10 Pfeifenten, einzelne Krickenten, zwei unberingte Weißstörche, ein Rotmilan und ein Hausrotschwanz im 2. KJ der relativ seltenen „paradoxus-Morphe“ („Fortschrittskleid“); an einem Tagesschlafplatz im Hammer Osten mittags mit 14 Waldohreulen (in Hainbuchen und Birke) die bisher größte erfasste Ansammlung an diesem Ort (W. Pott, R. Biermann).

13.10.2019
Im Rahmen einer improvisierten Zugvogelzählung im LSG Lippewiesen morgens (7.30-9.00 Uhr) u. a. etwa 1100 Ringeltauben, 5 Heidelerchen, 25 Feldlerchen, 3 Rauchschwalben, 830 Stare, 810 Buchfinken, 130 Bachstelzen, 35 Bluthänflinge, 10 Kernbeißer durchziehend SW; dort stationär 7 Schnatterenten, 4 rufende Wasserrallen, 3 Eisvögel, 25 Elstern und mindestens 15 Bergpieper an den Schlafplätzen, 2 m Schwarzkehlchen sowie mind. ein Waschbär und ein auch nach der Morgendämmerung noch lange jagender Abendsegler (W. Pott).

10.10.2019
Am Nachmittag im NSG Schlagmersch neben 4 Graureihern auch 1 Silberreiher. Auf und am Kurparkteich neben den obligatorischen Stockenten auch rund 45 Schnatterenten und 1 juv. Pfeifente (R. Biermann).

08.10.2019
In der Schmehauser Mersch morgens u. a. 4 Löffelenten, 15 Schnatterenten, 25 Pfeifenten, 2 Spießenten (1 m im SK, 1 w), weiterhin 2 Weißstörche (Brinkmersch), 35 Hohltauben unter 200 Ringeltauben auf Maisstoppeln mit vielen Ernteresten (W. Pott).

05.10.2019
In der Feldflur Unterallen-Wambeln morgens u. a. 1 Silberreiher, 4 Rotmilane, ein Trupp aus 13 Kiebitzen, 5 Heidelerchen durchziehend SW (davon 2 einfallend auf Maisstoppeln), 25 Feldlerchen, etwa 80 Grünfinken mit einzelnen Buch- und Bergfinken sowie Stieglitzen an Blühbrache mit Sonnenblumen, mind. 30 Goldammern. In der angrenzenden Feldflur bei Hilbeck (Kr. Soest) gleich 3 Wanderfalken (darunter 2 ad.) in Hochspannungsmasten (W. Pott).

03.10.2019
Im NSG Tibaum waren heute Nachmittag bei regnerischem Wetter folgende Arten zu beobachten: 5 Bachstelzen, 9 Schwanzmeisen, 5 Kormorane, 5 Höckerschwäne, 5 Kiebitze, 4 Bekassinen, 15 Pfeifenten, 8 Krickenten, mind. 33 Schnatterenten, 4 Tafelenten, mind. 170 Stockenten; im angrenzenden Grünland waren mind. 82 Graugänse und zusätzlich 2 Graugans-Hybriden (unbestimmt). Die Gänse zeigten eine hohe Nervosität (Jagddruck?) (K. Nowack).