24.02.2017
Heute früh um 8.00 Uhr in der Lippeaue bei Werries 3 Weißstörche; 2 davon haben einen der Horste im NSG Mühlenlaar besetzt (J. Paetsch, H. Regenstein).
Auch im NSG Tibaum ist der Horst seit gestern von einem ersten Storch besetzt (N. Pitrowski).
Bei einer kurzen Tour durch die Lippeaue notierten wir heute 12 Blässgänse, 2 Rotmilane und 1 Sperber bei Heessen sowie 21 Kiebitze bei Werries (A. Langer, N. Pitrowski).

Am Nachmittag rasteten 57 Kiebitze im Bärenbruch bei Kuhweide und unweit von hier – beim NSG Rehwiese – beobachtete ich einen Rotmilan auf (A. Langer).

23.02.2017
In der Schmehauser Mersch morgens u. a. 1 Weißwangengans unter Kanadagänsen, ein Trupp aus immerhin 5 Brandgänsen, 3 Kiebitze und mind. 2 Silberreiher. In der östlich angrenzenden Disselmersch (Kr. Soest) u. a. etwa 15 Schnatterenten, 145 Pfeifenten, stolze 420 (!) Krickenten, 1 ad. Kranich rastend (unberingt), 430 Kiebitze, eine erste Bekassine, mind. 25 Bergpieper und rund 10 Bachstelzen (W. Pott).
Um 13.30 Uhr über Hamm Werries mind. 100 Kraniche (H. Regenstein).

21.02.2017
Am frühen Morgen 9 Kraniche über dem NSG Mühlenlaar (H. Regenstein, J. Thier).
In der Lippeaue zwischen Heessen und Dolberg u. a. 4 Silberreiher, ca. 225 Graugränse (darunter ein Grau- x Kanadagans-Hybride), ca. 95 Kanadagänse, weiterhin 1 w Gänsesäger, 22 Krickenten, 6 Tafelenten, 11 Schnatterenten, 17 Reiherenten, 3 Wasserrallen, 1 Sperber, 1 Bekassine, 2 singende Rohrammern (A. Langer, N. Pitrowski).

19.02.2017
Morgens in der Disselmersch (Kr. Soest) u. a. 40 Pfeifenten, 30 Schnatterenten, 300 Krickenten, 40 Graugänse, 6 Nilgänse, 70 Kiebitze und 15 Bergpieper (N. Pitrowski, L. Zokal).
Um 17.00 Uhr über Hamm Herringen 70 Kraniche in Richtung NE ziehend (L. Zokal).

18.02.2017
In der Oberwerrieser Mersch  heute gegen 16:42 Uhr 1 Weißstorch (J. Paetsch).
An der Haarenschen Heide singen morgens bis zu 10 Goldammern, hier auch 11 in Richtung NO ziehende Kiebitze. In der Schmehauser Mersch u. a. 2 Rohrammern; an der Heidemühle sind dort u. a. 30 in Richtung NO ziehende Blässgänse und die Rufe von ziehenden Kranichen zu hören. Auch hier: ein Steinkauz und 1 Waldwasserläufer.  An der Wiesenvogelschutzfläche an der Bimbergsheide werden eine Hohltaube und bereits 1 niedergelassener Kiebitz gesehen (M. Fehn, J. Hundorf).
Über der Westgeithe abends (17.55-18.10 Uhr) 830 Kraniche in vier Trupps durchziehend NE (H. Tegethoff).
Um 17.50 über Bönen 300 Kraniche in Richtung NE ziehend (L. Zokal).

17.02.2017
In der Disselmersch (Kr. Soest) morgens u. a. 12 Schnatterenten, 105 Pfeifenten, etwa 340 Krickenten, immerhin bereits 225 Kiebitze und mind. 10 Bergpieper (W. Pott).
Um 17.45 Uhr 400 durchziehende Kraniche über Hamm Werries (H. Regenstein).

Vortrag über die Vogelwelt der holländischen Küste

Am 03.03.2017 hält Robert Grunau um 19 Uhr im Haus Busmann (Hamm-Heessen) einen Vortrag über die Vogelwelt an der holländischen Küste. Der NABU Hamm freut sich auch über alle Gäste.

14.02.2017
In der Disselmersch (Kr. Soest) heute Morgen 250 Krickenten, 20 Schnatterenten, 12 Pfeifenten, 200 Blässgänse, 4 Nilgänse, 4 Bachstelzen, 10 Bergpieper, 5 Stare und 60 Wacholderdrosseln (N. Pitrowski).
Abends um 18.35 Uhr etwa 270 Kraniche über der Geithe durchziehend NE, um 20.40 Uhr noch einmal Rufe eines größeren Trupps (H. Tegethoff).

12.02.2017
Im Waldkomplex der Sandbochumer Heide konnten heute u.a. 2 Habichte, 2 Mittelspechte und 1 ad. m. Schwarzspecht beobachtet werden. Zwischen dem Gesang der zahlreichen Kleinvögel, hauptsächlich von Meisen, wie Hauben- und Tannemeise, war auch eine Weidenmeise zu hören (M. Fehn, J. Brune).

11.02.2017
In der Lippeaue zwischen Schloss Heessen und Schmehausen u. a. 390 Kanadagänse, 1 Weißwangengans, ein Trupp aus 24 Saatgänsen, 78 Blässgänse (Trupps 22+2+54), 325 Graugänse, 45 Nilgänse, 4 Schnatterenten, 1 Pfeifente, 52 Krickenten, 360 Stockenten, 18 Zwergtaucher, 7 Silberreiher, 430 Blässhühner, 3 Kiebitze, erneut 120 Feldsperlinge an einer Vogelfütterung, einzelne Bergpieper und ein Trupp aus 11 Bachstelzen (W. Pott).

09.02.2017
Im LSG Lippewiesen heute Morgen u. a. 1 Weißwangengans, 1 Streifengans, 12 Blässgänse, 120 Graugänse, 40 Kanadagänse, 14 Nilgänse, 1 w Gänsesäger, 1 Silberreiher, 2 Wasserrallen, 4 Mäusebussarde, 1 Sperber und 1 Habicht. An einem Lippealtarm im RSG u. a. 12 Tafelenten, 9 Schnatterenten und 14 Reiherenten (N. Pitrowski).
Eine am 9.04.2015 bei Haus Galen in Dorfwelver (Kr. Soest) tot geborgene Heckenbraunelle (wahrscheinlich Scheibenanflug) mit der Ring-Nummer 13523822 (1000 Brussels) wurde am 27.09.2014 als diesjährig bei Schifflange in Luxemburg beringt und damit nach 194 Tagen in 274 Km Entfernung vom Beringungsort wiedergefunden (W. Pott).

06.02.2017
In der Lippeaue bei Uentrop abends zwei balzende Paare Waldohreulen (mind. 4 Ind., darunter 2 sing. m und 1 rufendes w, eine auch “flügelklatschend”, eine weitere jagend) um Fichtengruppen in Siedlungsnähe (W. Pott).
Nach fast 4 Jahren (!) trudelten jetzt die Beringungsdaten eines Höckerschwans ein, der am 3.03.2013 unter 8 Artgenossen auf Wintergetreide NW Schloss Oberwerries fotografiert werden konnte: Der Höckerschwan mit dem weißen Farbring rechts „G 22“ (schwarze Aufschrift) wurde als vorjähriges w am 27.01.2011 in Tilff bei Liege in Belgien beringt und damit nach 766 Tagen in 205 Km Entfernung vom Beringungsort abgelesen; bereits am 4.02.2012 wurde “G 22″ bei Werne (Kr. Unna) beobachtet (W. Pott, P. Ortmann, K. Nowack).
In der Feldflur bei Kuhweide erste rastende Kiebitze (12 Ind.), 15 Feldlerchen und ca. 50 Wiesenpieper (A. Langer).

04.02.2017
Im LSG Lippewiesen u. a. 35 Kanadagänse, 1 Streifengans, 1 Weißwangengans, 3 Blässgänse, 180 Graugänse, 14 Schnatterenten, 48 Krickenten, 130 Stockenten, 40 Reiherenten, 1 w Gänsesäger, 13 Zwergtaucher, 3 Silberreiher, 10 Graureiher, 19 Teichhühner, etwa 150 Blässhühner, ein rufender Mittelspecht, 7 Bekassinen, 250 Lachmöwen und mind. 4 Eisvögel sowie an den Schlafplätzen 175 Elstern, immerhin wieder 95 Bergpieper und mind. 30 Rohrammern; dort außerdem bereits 3 singende Buchfinken (W. Pott, R. Biermann, A. Langer).

01.02.2017
In der Lippeaue bei Heessen ca. 220 Graugänse, 11 Blässgänse, ca. 40 – 50 Canadagänse, 4 Nilgänse, 1 Weißwangengans , 1 Streifengans, 3 Silberreiher sowie niedrig  in Richtung Osten überfliegend 1 Seidenreiher (A. Langer, N. Pitrowski).

27.01.2017
Im LSG Lippewiesen morgens u. a. 17 Schnatterenten, 59 Krickenten, 140 Stockenten, 34 Reiherenten, 21 Zwergtaucher, 1 m Sperber (schlägt Singvogel), 1 Wasserralle, 24 Teichhühner, 145 Blässhühner, 3 Bekassinen, 90 Lachmöwen, 1 Steppenmöwe im 2. KJ und 2 Gebirgsstelzen sowie an den Schlafplätzen 145 Elstern, etwa 1200 Dohlen, 55 Bergpieper und 15 Rohrammern; dort gestern außerdem mind. 250 Graugänse, 6 Blässgänse und 1 Gänsesäger im 2. KJ (W. Pott, N. Pitrowski).
In der Lippeaue bei Uentrop u. a. 1 Streifengans unter Kanada- und Graugänsen, 2 Blässgänse und 1 w Gänsesäger (W. Pannewig).
Am Morgen im NSG Tibaum u. a. 6 Silberreiher, 2 Wacholderdrosseln und 1m Sperber (C. Hütter).

25.01.2017
In der Feldflur südl. Holthöfens 1 Kornweihe (GK/wohl 2. KJ), 2 Kolkraben, ein Trupp von 40 – 50 Wiesenpiepern, 3 Bachstelzen und ein ca. 250 Ind. starker Trupp aus Krähen und Dohlen (A. Langer).

23.01.2017
Am Möwen-Schlafplatz in Hamm-Uentrop abends (geschätzt) 2700 Lachmöwen, 70 Sturmmöwen, 220 Silbermöwen, etwa 20 Steppenmöwen und 1 ad. Heringsmöwe (W. Pott, G. Köpke).
Weiterhin jeden Tag in Heessen beim Melder im Garten 1Sommergoldhähnchen (U. Kuhls).

21.01.2017
Im NSG Tibaum auf der Lippe heute Morgen u. a. 1 m Spießente, 30 Krickenten, 2 Silberreiher und in einem Kieferwäldchen 2 Wintergoldhähnchen (N. Pitrowski, J. Hundorf).
Am späten Nachmittag im NSG Mühlenlaar u. a. 21 Blässgänse (N. Pitrowski, L. Zokal).


20.01.2017
Am Morgen im NSG Mühlenlaar 100 Blässhühner, 4 Reiherenten, 6 Kormorane, 1 erfolgreich jagender Graureiher, 2 Silberreiher und Nähe östl. Storchenhorst 1 m Gänsesäger (J. Thier).
Den eigenen Hausgarten im Hammer Süden besuchte heute ein Zilpzalp (P. Ortmann).
In der Feldflur bei Wambeln zeigte sich ein kurz ein Merlin, der dann in Richtung Werl abflog (N. Pitrowski, A. Langer).