19.10.2017
Die ersten größeren Trupps nach SW ziehender Kraniche erreichten heute Hamm-Werries um 14.55 Uhr mit mind. 150 Vögeln (K. Sudbrack) und um 14.57 Uhr mit 110 Individuen (R. Biermann).
Um 15.40 Uhr ziehen weitere 150 Kraniche über Hamm-Werries in südliche Richtung (H. Regenstein).
Im LSG Lippewiesen morgens mind. 3 rufende Wasserrallen und 15 Bekassinen sowie an den Schlafplätzen bereits 65 Elstern und für die Jahreszeit beachtliche 85 Bergpieper (W. Pott).
Heute habe ich im NSG Tibaum ohne Mühe 24 Bekassinen gezählt. Darüber hinaus konnte ich unter anderem 2 Paare Löffelenten beobachten (G. Reinartz).


16.10.2017
Im Radbodseegebiet/Lippeaue Hamm-West im Rahmen der Wasservogelzählungen 25 Höckerschwäne, 150 Kanadagänse, 735 (!) Graugänse, 21 Nilgänse, 132 Schnatterenten, 10 Pfeifenten, 118 Krickenten, 510 Stockenten, 20 Löffelenten, 6 Tafelenten, 55 Reiherenten, 1 w Kolbenente, 59 Zwergtaucher, 35 Haubentaucher, 46 Kormorane, 34 Graureiher, 8 Silberreiher, 2 rufende Wasserrallen, 1 juv. Tüpfelsumpfhuhn, 31 Teichhühner, 380 Blässhühner, mind. 22 Bekassinen, 1 Waldwasserläufer und 17 Lachmöwen sowie u. a. ein später diesj. Gartenrotschwanz, 2 Bergpieper, 1 Girlitz, mind. 5 Fichtenkreuzschnäbel, ein Trupp aus 130 Stieglitzen und mind. 30 Kernbeißer (W. Pott, N. Pitrowski, J. Hundorf).

15.10.2017
Im NSG Tibaum heute Morgen u. a. 6 Tafelenten, 30 Krickenten, 20 Löffelenten, 35 Schnatterenten, 22 Bekassinen, 5 Silberreiher, 3 Graureiher und 1 Tüpfelsumpfhuhn (N. Pitrowski, J. Hundorf).
Die Wasservogelzählung vom 14. u. 15 Oktober 2017 in der Lippeaue Hamm-Ost (Stadtmitte bis Stadtgrenze Hamm/Soest, einschließlich Nordring-u. Kurparkteiche sowie der Haarener Baggerseen) ergab folgende Zahlen: 18 Zwergtaucher, 5 Haubentaucher, 5 Kormorane, 14 Graureiher, 7 Silberreiher, 14 Höckerschwäne, 4 Graugänse, 16 Kanadagänse, 20 Nilgänse, 196 Stockenten, 1 Mandarinente, 60 Reiherenten, 17 Teichhühner, 183 Blässhühner, 2 Waldwasserläufer, 39 Lachmöwen. In der Schmehauser Mersch 3 diesjährige Sperber, die an 3 Elstern das Schlagen von Beute übten. 1 Grünspecht sowie 50 Ringeltauben von NO nach SW ziehend. Am altem Kühlturm 1 Paar Schwarzkehlchen vom Zaun aus nach Insekten jagend (P. Ortmann).

13.10.2017
In der Disselmersch (Kr. Soest) u.a.: 8 Zwergtaucher, 3 Silberreiher, 300 Graugänse, 12 Bläßgänse 1 Kurzschnabelgans, 60 Nilgänse, 20 Schnatterenten, 50 Pfeifenten, 4 Spießenten, 15 Löffelenten, 4 Rotschulterenten, 180 Kiebitze, 15 Bekassinen, 1 Eisvogel, 1 Rohrweihe, 1 Sperber, 1 Habicht und 80 Rauchschwalben (N. Pitrowski).

09.10.2017
Im Rahmen einer weiteren Zugvogelzählung im LSG Lippewiesen morgens (7.30-10.30 Uhr) ein Trupp aus 22 Kormoranen, 5 Silberreiher, 3 Sperber, 1 Merlin, 1470 Ringeltauben, 2 Tannenmeisen, mind. 11 Heidelerchen, 105 Feldlerchen, 3 Rauchschwalben, 9 Misteldrosseln, 15 Amseln, stolze 380 (!) Singdrosseln, 235 Rotdrosseln, 1 Baumpieper, 89 Wiesenpieper, 146 Bachstelzen, 15 Feldsperlinge, 2610 Buchfinken, mind. 35 Bergfinken, 10 Kernbeißer, 2 Girlitze, 28 Erlenzeisige und 31 Rohrammern durchziehend nach SW (W. Pott).

08.10.2017
Im LSG Lippewiesen zeigte sich nachmittags überraschend für kurze Zeit eine Sperbergrasmücke im 1. Winterkleid, die sich, wenngleich wenig scheu wirkend, fast schon bedächtig im Inneren kleinerer Rosenbüsche bewegte und dort Deckung und wohl auch Nahrung suchte. Der mehrfach über kurze Strecken fliegende (recht hell aschgraue) Vogel erinnerte im Flug durchaus an eine kleine Drossel und wirkte damit deutlich größer als eine in solchen Fällen auszuschließende Gartengrasmücke. Eine Nachsuche am nächsten Morgen (9.10.) blieb leider erfolglos. Es handelt sich, die Anerkennung durch die Avifaunistische Kommission für NRW vorausgesetzt, um einen Erstnachweis der Art im Stadtgebiet von Hamm (W. Pott).

07.10.2017
Im LSG Lippewiesen morgens (7.30-9.45 Uhr) u. a. 2 Sperber, 1 juv. Heringsmöwe, 75 Feldlerchen, etwa 130 Singdrosseln, mind. 340 Rotdrosseln, 8 Misteldrosseln, 5 Amseln, 110 Wiesenpieper, 95 Bachstelzen, 840 Buchfinken, 12 Kernbeißer, 17 Bluthänflinge und 30 Rohrammern durchziehend nach SW entlang von Hochwasserdeich, Lippe und Kanal, die dort als parallele Leitlinien in Wegzugsrichtung verlaufen; im Gebiet außerdem 2 rufende Wasserrallen, mind. 2 Bekassinen und an den Schlafplätzen 45 Elstern sowie bereits mind. 6 Bergpieper (W. Pott).

04.10.2017
In einem kleinen Rohrkolbenbestand in einem der Regenrückhaltebecken südl. Rhynerns mind. 3 Beutelmeisen, in einem benachbarten Becken 7 Silberreiher, darunter weiterhin der beringte Vogel aus Weißrussland (s. Meld. vom 25.09.17) (A. Langer).

01.10.2017
An den Scheringteichen morgens u. a. 18 Schnatterenten, 25 Krickenten, beachtliche 26 Löffelenten, 3 Tafelenten (2 m, 1 w), 5 Wasserrallen (4 Rufer), 2 Tüpfelsumpfhühner, 6 Silberreiher, mind. 16 Bekassinen, 2 Eisvögel und eine mittags durchziehende Beutelmeise sowie schwacher Durchzug von Feldlerchen, Wiesenpiepern und Erlenzeisigen; dort gestern u. a. ein juv. Dunkler Wasserläufer und 2 Waldwasserläufer (W. Pott, N. Pitrowski, J. Hundorf, C. Hütter, A. Larsen).
An der Dolberger Straße im Osten Heessens später ein rufender Kleinspecht und in der Disselmersch (Kr. Soest) weiterhin 1 ad. m Moorente unter Reiher- und Tafelenten (W. Pott).

30.09.2017
In der Disselmersch (Kr. Soest) morgens u. a. 11 Schnatterenten, mind. 160 Krickenten, 5 Spießenten, 15 Löffelenten, 1 ad. m Moorente (vergesellschaftet mit je einer w Reiher- und Tafelente), mind. 10 Zwergtaucher, 2 Weißstörche, 2 rufende Wasserrallen (Paarduett), 1 juv. Rohrweihe, mind. 15 Bekassinen, etwa 20 Rohrammern und eine Wiesenschafstelze sowie gestern erneut 6 (3 m, 3 w) Rotschulterenten (W. Pott).

29.09.2017
Am RHB im Süden Rhynerns zeigte sich heute eine männl. Kleine Magellangans, wohl ein Gefangenschaftsflüchtling – die Art ist in Südamerika Zuhause. In den Feldfluren von hier bis Sönnern (Kr. Soest) 8 Silberreiher, 1 diesj. Wanderfalke, ca. 100 – 150 Wiesenpieper, 1 Gartenrotschwanz und in einem gerade abgeernteten Maisfeld ein Schwarm von ca. 150 – 200 Singvögeln, hauptsächlich Buchfinken sowie Hänflinge, Feldsperlinge, Bachstelzen und Goldammern (A. Langer).

28.09.2017
Neben 8 Silberreihern, 4 Hausrotschwänzen, 17 Feldsperlingen und 1 Schwarzkehlchen (w) konnte ich in der Feldflur nördl. Unterallens auch einen Trupp von 27 rastenden Kiebitzen ausmachen. Weitere 234 Kiebitze rasteten bei Wambeln-Bruch – hier auch 1 jagender Wanderfalke und einige Wiesenpieper – sowie 182 Vögel bei Klotingen (Kr. Soest) (A. Langer).

26.09.2017
In der Disselmersch (Kr. Soest) u. a. 3 Pfeifenten, mind. 180 Krickenten, 7 Spießenten (darunter 2 ad. m im SK), 15 Löffelenten, mind. 6 Zwergtaucher, 1 Silberreiher, 2 Weißstörche, 1 juv. Rohrweihe jagend, mind. 20 Bekassinen und ein später juv. Bruchwasserläufer (W. Pott, W. Fröhling).

25.09.2017
Im Raum Wambeln unter 3 Silberreihern auch 1 beringter Vogel, der in diesem Jahr am 22. Mai im Krasnoslobodskoer Water Reservoir in Weissrussland als Jungvogel beringt worden ist (A. Langer).

17.09.2017
Im NSG Schlagmersch heute nach wie vor 1 jagende juv. Trauerseeschwalbe (R. Biermann).
Um ca. 10.30 Uhr überfliegt 1 Fischadler das NSG Mühlenlaar (K. Sudbrack).

15./16.09.2017
Auf einem RHB südl. Rhynerns war ein diesj. Schwarzhalstaucher bei der Nahrungssuche zu beobachten (A. Langer, W. Pott). In der Feldflur um Unterallen, Wambeln u. Wambeln Bruch  u. a. 6 Rotmilane und 9 Mäusebussarde (am 14.09. hier mind. 10 Rotmilane), 2 Rohrweihen (1 m adult/1 diesj.), 1 diesj. Wanderfalke, 1 Baumfalke, 5 Weißstörche, 5 Steinschmätzer und 12 Braunkehlchen (A. Langer).

16.09.2017
In den NSG Tibaum und Im Brauck morgens u. a. 16 Höckerschwäne, 130 Graugänse, 15 Nilgänse, bereits 57 Schnatterenten, 25 Krickenten, 265 Stockenten, 3 Knäkenten, immerhin 19 Löffelenten, eine Tafelente, 21 Reiherenten, 8 Zwergtaucher, 12 Haubentaucher, 27 Kormorane, 9 Graureiher, 4 Silberreiher, 1 Tüpfelsumpfhuhn, 11 Teichhühner, 240 Blässhühner, 5 Bekassinen, 8 Eisvögel, ein über der Lippe jagender Trupp aus 250 Mehlschwalben sowie einzelne Tannenmeisen und Gebirgsstelzen (W. Pott).
Im NSG Schlagmersch u. a. 190 Graugänse, eine erste Blässgans, 15 Nilgänse und eine längere Zeit über einer Blänke jagende juv. Trauerseeschwalbe, die sich später hochschraubte und offenbar abgezogen ist (P. Ortmann).

13.09.2017
In der Disselmersch (Kr. Soest) morgens u. a. 340 Graugänse, ein Trupp aus 6 Rotschulterenten (3 m, 3 w), 5 Schnatterenten, 1 m Pfeifente, 85 Krickenten, mind. 10 Löffelenten, 1 Silberreiher, 1 ad. w Sperber, 1 juv. Dunkler Wasserläufer, 2 juv. Bruchwasserläufer, 7 juv. Kampfläufer (2 m, 5 w), 1 juv. Alpenstrandläufer und etwa 30 Bachstelzen (W. Pott).