25.07.2016
*Bitte um Aufmerksamkeit: Suche nach der Grünen Flußjungfer an der Lippe *

In den letzten Jahren sind vor allem an renaturierten Abschnitten der
Lippe im Kreis Soest vermehrt Exemplare der seltenen Grünen Flussjungfer
(Ophiogomphus cecilia) aufgetaucht (vgl Conze & Joest: Natur in NRW
1/2013). Bei einer verstärkten Suche in diesem Jahr konnten bereits an
mehreren Stellen bis zu acht Exemplare und eine Exuvie gefunden werden.
Damit zeigt sich, dass sich die ehemals sehr seltene Art seit den ersten
Beobachtungen offenbar tatsächlich an der Lippe etabliert hat. Die
Larven leben im sandigen Sediment strömender Gewässerabschnitte.  Durch
die Renaturierung der Lippe sind viele ihr zusagende Gewässerabschnitte
entstanden. Es gibt aber auch Beobachtungen von nicht renaturierten
Abschnitten. Ich bitte daher alle Naturbeobachter an der Lippe,
verstärkt auf diese Art zu achten. Die Männchen sitzen gerne an
besonnten Stellen auf im Wasser liegenden Totholz oder trockenen Ästen,
wo sie auch von weitem gut mit dem Fernglas beobachtet werden können. Im
Umfeld der Lippe sind sie auf offenen Bodenstellen, Wegen etc. zu
finden. Erkennbar sind auch aus der Distanz an ihrem aufgerichteten,
verbreiterten Hinterleib und den grasgrünen Augen, Kopf und Vorderleib.
Alle Beobachtungen dieser Art (auch aus frühren Jahren) sind für eine
erneute Überblicksauswertung sehr interessant, am besten mit genauen
Orts- und Datumsangaben und Belegen. Hierfür reichen oft auch auch
Digitalaufnahmen aus großer Distanz aus. Bitte senden sie alle
Beobachtungen an  Ralf Joest von der ABU, email:
r.joest@abu-naturschutz.de.

In der Disselmersch (Kr. Soest) u. a. 1 ad. m Kurzschnabelgans unter 135 Graugänsen, 1 Blässgans im 2. KJ, 2 Krickenten, 4 juv. Löffelenten, 3 Weißstörche (2 flügge juv.), 65 Kiebitze, 5 Bekassinen, 5 Flussuferläufer, 1 ad. Grünschenkel, 4 Waldwasserläufer, 30 Lachmöwen (darunter 6 juv.), 1 juv. Mittelmeermöwe sowie gestern 4 ad. Grünschenkel, 1 diesj. Blaukehlchen (vom Jugend- ins 1. Winterkleid mausernd) und 1 sing. Wiesenpieper; in der benachbarten Oskerheide 1 Rotmilan und 5 ad. Turteltauben (W. Pott).

24.07.2016
Heute am frühen Morgen sah ich im NSG Schlagmersch auf einem Weidezaun einen diesjährigen Kuckuck sitzen (J. Thier).
Am Radbodsee 1 Feldschwirl, 1 Gartengrasmücke, 3 Haubentaucher und 1 Paar Gebirgsstelzen mit 4 juv. (N. Pitrowski).

15.07.2016
An den Scheringteichen morgens u. a. 26 Schnatterenten (2 w mit 5+4 pulli/juv., 9 flügge juv. und weitere 6 ad.), 4 w Reiherenten mit 6+4+2+1 pulli, 1 ad. w Kolbenente, 1 ad. w Rohrweihe sowie 3 Waldwasserläufer. Die dort mind. vom 11.02.-29.06. übersommernde w Pfeifente ist seit dem 6.07. nicht mehr zu sehen. Am Radbodsee immerhin 10 Flussuferläufer, 1 Waldwasserläufer, mind. 2 Eisvögel und 3 Gebirgsstelzen (W. Pott).

10.07.2016
An der Ahse zwischen Hohenover und Haus Gröneberg 25 Kanadagänse, 1 Nilgans, ca. 20 Stockenten, 1 Reiherente, 2 Graureiher, 2 Kormorane, 3 Mäusebussarde, 1 Flussuferläufer, 1 Grünschenkel, 1 Blässhuhn, 1 rufende Hohltaube (bei Hohenover), 1 Eisvogel, 1 Gebirgsstelze (oberhalb der A 2) (M. Bunzel-Drüke).

09.07.2016
In der Schmehauser Mersch u. a. 2 Weißstörche, 1 ad. Flussregenpfeifer, 5 ad. Flussuferläufer, 1 ad. Grünschenkel, 1 ad. Waldwasserläufer, mind. 3 BP Neuntöter mit jeweils mind. 1-2 flüggen juv. (weitere 3-4 Reviere/BP um das benachbarte Kraftwerk in Uentrop), 1 sing. Gelbspötter, 1 fütterndes BP Schwarzkehlchen (Zweitbrut) und 1 sing. Birkenzeisig. In der angrenzenden Disselmersch (Kr. Soest) weiterhin 1 Blässgans im 2. KJ, 3 Krickenten (2 m, 1 w), 1 BP Weißstörche mit 2 flüggen juv., mind. 6 Flussregenpfeifer (darunter 1 BP mit 3 flüggen juv.), 1 fütternder m Neuntöter, 1 sing. Wiesenpieper sowie gestern 2 ad. Bruchwasserläufer und 1 ad. m Kampfläufer. Spannend ist ein dort morgens auf Schlickflächen laufendes und immer wieder in Wasserminze Deckung suchendes Blaukehlchen im Jugendkleid, das möglicherweise hier erbrütet wurde. Das kaum an die Altvögel erinnernde Jugendkleid wird ab Juli/August recht schnell vermausert und durch das erste Winterkleid ersetzt, welches dann dem Alterskleid der Weibchen ähnelt (W. Pott).
Im NSG Tibaum u. a. 1 w Knäkente, 1 Zwergtaucher, 1 Silberreiher (J. Hundorf, N. Pitrowski) und 1 Tüpfelsumpfhuhn (J. Hundorf).
Im Bereich der Lippeschleife am Gersteinwerk 1 m Neuntöter (J. Hundorf).

08.07.2016
In der Nähe des Handelshofs in Hövel konnte ich heute zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen 2 singende Girlitze beobachten. Bei der ersten Beobachtung am 21.06. habe ich dort zusammen mit einem Männchen auch einen weiblichen Vogel  beobachtet. Heute konnte ich auch noch mind. 5 Mehlschwalben an einer kleinen Kolonie entdecken (M. Fehn).

07.07.2016

NRW-weite Gänsezählung am 9./10. Juli 2016

Hallo OAG Hamm und Unna,

im kommenden Wochenende findet zum 6. Mal eine landesweite
Synchronzählung statt von allen anwesenden Gänsebeständen in NRW. Diese
Zählung wird von der AG Wasservogel von der Nordrhein-Westfälische
Ornithologengesellschaft organisiert, in enger Kooperation mit dem
LANUV-NRW. Ziel ist es jährlich in Juli eine Bestandsaufnahme zu machen.

Große Teile von NRW werden bei dem Termin erfasst. Eine Lücke waren aber
stets die Kreisen Hamm und Unna. 2011 sind hier noch sämtliche Gebiete
von Herrn Wolfgang Pott erfasst worden, aber seit 2012 gibt es kaum
Daten. Bei einer Recherche bekam ich jetzt Notitz von den Internetseiten
der OAGs. Da sich doch einiges an Gänsen in HAM und UN aufhält wollte
ich mich jetzt mal an Ihnen wenden.

Wäre es möglich in den beiden Kreisen einige Gänsegebiete bei dem
Zähltermin zu erfassen? Ich geht dann vor allem um Bereiche an der Lippe
(inkl. Häfen in HAM) und in Unna auch an der Ruhr (z.B. NSG
Kiebitzwiese). Wichtig ist zudem der Kurpark in Hamm (den habe ich
letztes Jahr selber erfasst, unterwegs nach Bielefeld, das wird mir aber
dieses Mal nicht gelingen). Die Zählmethodik ist hier unten nochmal
zusammengefasst, und auch dem angehängten Leitfaden zu entnehmen. Die
Daten können bei ornitho.de gemeldet werden (dort gibt es in der
Eintragemaske auch ein spezielles Feld “Erfassungsprojekt”, wo die
SommerganszählungNRW2016 gewählt werden kann). Es ist aber kein Problem
Daten über den Bogen zu übermitteln (bitte pro Gebiet dann einen Bogen
ausfüllen), oder sogar eine Karte zu erstellen wo die Gänse und deren
Anzahl verzeichnet sind (dann trage ich die direkt in meiner Datenbank
ein). Über andere Lösungen lässt sich sicher auch diskutieren. Mich
würde es vor allem freuen wenn die beiden Kreisen gut abgedeckt werden
(zumindest für die Bereiche wo wir Gänse erwarten).

Da der Zählung jetzt kurzfristig ansteht: wenn es im Wochenende nicht
passt, würde auch nächste Woche, und notfalls auch nächstes Wochenende
noch gehen.

Für weitere Bemerkungen und Fragen können Sie sich gerne an mich wenden,

vielen Dank und mit freundlichen Grüßen,

Kees Koffijberg
AG Wasservögel, NWO

05.07.2016
Am Abend (20.25 Uhr) überfliegt ein Baumfalke die Ludwig-Teleky-Straße (Hamm-Osten) nach Norden in Richtung Kurpark (R. Biermann).
In der Lippeaue bei Heessen u. a. 1 Schnatterente mit weiterhin 9 Jungen, 13 Wasserrallen (4 ad./7 pulli/2 JK), 1 beringter Eisvogel, 1 Feldschwirl,.1 überfliegender Weißstorch (A. Langer, N. Pitrowski).

27.06.2016
Im Radbodseegebiet heute Morgen u. a. 1 Haubentaucher, 1 Paar Höckerschwäne mit 6 juv., mind. 5 BP Eisvögel, 1 Gebirgsstelze, 1 Paar Gartengrasmücken  und 1 Wanderfalke im Jugendkleid. Bei den Weißstörchen im NSG Tibaum ist der Jungstorch kurz vor seinem ersten Flug (N. Pitrowski).

22.06.2016
Im Radbodseegebiet an einem Lippealtarm 2 Krickenten, 1 Schnatterente und 4 Uferschwalben (J. Hundorf).

21.06.2016
Am Abend im NSG Tibaum 1 rastender Schwarzhalstaucher (J. Hundorf, N. Pitrowski).

20.06.2016
Im Bereich der Fischtreppe an der Schleuse in Hamm hielt sich am frühen Morgen 1 m Gänsesäger auf. Nach intensiver Gefiederpflege entfernte er sich schwimmend auf der Lippe in westliche Richtung (N. Pitrowski).

17.06.2016
Morgens in der Oskerheide (Kr. Soest) eine beeindruckende Ansammlung aus 11 (!) Turteltauben, darunter 2 singende m auf einer Telefonleitung, ein Nahrung suchender Trupp aus 6 auf den offenen Rohböden der dortigen Baumschulen und 3 nach E fliegende Vögel (W. Pott).

16.06.2016
Nachts bei der Kontrolle der Wachtelkönige in der Lippeaue bei Schmehausen konnten wir bei nicht optimalen Bedingungen  keinen der beiden Vögel bestätigen. Dafür waren 2 Sumpfrohrsänger, 2 Feldschwirle, 1 Nachtigall, 1 rufende Schleiereule und ein junger Waldkauz zu hören. Ebenfalls konnten wir einige Laubfrösche im Gebiet vernehmen. Auf einem Bauernhof in Bockum hat das ansässige Schleiereulenpaar in diesem Jahr nur einen Jungvogel (M. Fehn, P. Hundorf).
In der Lippeaue bei Heessen u. a. 1 Schnatterente mit 9 pulli, 3 Wasserrallen (1ad/2 juv), 2 Eisvögel, 1 kurz singender Feldschwirl, 1 rufender Kuckuck, 1 überfliegender Habicht, mehrere fütternde Rohrammern, Teichrohr- und Sumpfrohrsänger und 1 Paar Höckerschwäne mit 1 Jungvogel (A. Langer, N. Pitrowski).

14.06.2016
In der Disselmersch (einschl. Im Winkel, Kr. Soest) u. a. 3 ad. Knäkenten, 1 ad. m Rohrweihe, 1 Bekassine (Datum!), 9 ad. Flussregenpfeifer, 1 m Kiebitz mit 4 kleinen pulli (auch hudernd), 9 Waldwasserläufer, 8 ad. Lachmöwen, 1 m Neuntöter und 1 sing. Wiesenpieper (W. Pott).

10.06.2016
In der vergangenen Nacht ruft am Bahnhof Bockum – Hövel ein Waldkauz aus dem Wald bei Schloss Ermelinghof und in der Dornheide jagt ein Steinkauz auf einer Obstbaumwiese nach Mäusen. Etwas überraschend ruft eine Wachtel für einige Minuten von einer frisch gemähten Wiese zwischen einem Wohngebiet und dem Hof Dahlbockum (M. Fehn).
In der Schmehauser Mersch u. a. 1 Brutpaar Höckerschwäne mit 4 pulli, 1 m Krickente, 1 Baumfalke (der heftig einen m Sperber attackiert), 2 singende Flussregenpfeifer, 2 Brutpaare Kiebitze (wohl mit juv.), 7 Waldwasserläufer, 3 Neuntöter (2 m, 1 w), 120 Uferschwalben, 15 singende Teichrohrsänger, 1 singender Gelbspötter, 1 m Schwarzkehlchen und 1 m Gartenrotschwanz (W. Pott).
In der Lippeaue bei Heessen am frühen Morgen u. a. 1 Paar Wasserrallen mit 3 juv. bei der Futtersuche, 2 Eisvögel, 1 Paar Gebirgsstelzen, 4 Bachstelzen, 1 singender Feldschwirl, 3 Graureiher, 3 Kormorane, 1 Libellen jagender Baumfalke, 2 Kuckucke, 1 überfliegender Waldwasserläufer, mehrere fütternde Rohrammern sowie singende Teichrohr- und Sumpfrohrsänger (N. Pitrowski).

05.06.2016
Gegen 0 Uhr in der Lippeaue bei Schmehausen 2 rufende Wachtelkönige. Ebenfalls heute Nacht in der Aue mind. 5 singende Feldschwirle und mind. 5 singende Nachtigallen. In der Haarenschen Heide mind. 1 bettelnde junge Waldohreule und ein Altvogel . Am Morgen im NSG Mühlenlaar  12 adulte Kiebitze, ca. 40 Rauchschwalben, 10 Uferschwalben, einzelne Mehlschwalben und ein jagender, adulter Baumfalke (M. Fehn).

03.06.2016
Heute Abend waren auf der NABU-Fläche „Haarensche Heide“ 4 Kiebitze (2 adult, 2 juvenil) und ein kurz singender Feldschwirl. Außerdem ein Rehbock und eine Ricke, die sich auf der Fläche aufhielten, ein kurz aus Richtung Uentrop rufender Steinkauz und Bettelrufe junger Waldohreulen in einem Hausgarten der Umgebung (J. Hundorf, O. Ferner).

02.06.2016
Auf dem Gelände der ehemaligen Paracelsus-Kaserne, einem Neubaugebiet der Hochschule Hamm-Lippstadt in der östlichen Hammer Innenstadt, derzeit mindestens 6 balzende Flussregenpfeifer auf fast vegetationslosen Schotterbrachen (W. Pott).
Auf den Scheringteichen 1 w Schnatterente mit 11 pulli (J. Hundorf).
Im Winkel (Kr. Soest) weiterhin 1 w Löffelente mit ebenfalls 11 pulli (U. Kuhls, W. Pott).