Kiebitz-Kartierung im Bereich der Stadt Hamm am Samstag, 10.04.2021
.
Aufgrund der aktuellen Situation erfolgt die diesjährige Synchronerfassung des Kiebitzbestandes der kreisfreien Stadt Hamm unter folgenden Bedingungen. Leider kann keine Detailabsprache der Erfassung im Rahmen des monatlichen Treffens der OAG-Hamm erfolgen. Es erfolgt daher eine direkte Anmeldung der Teilnehmer bei der Biologischen Station.
Anmeldung:

Bitte melden Sie sich bei Interesse an der Synchronerfassung per Telefon oder Mailadresse bis zum 03.04.2021 bei der Biologischen Station Kreis Unna|Dortmund an.
Kontakt: Carolin Schreer
Email: carolin.schreer@biostation-unna-dortmund.de
Mobil: 0157-74391530
Kartenmaterial:

Leider ist eine Aushändigung der Kartiermaterialien im Rahmen der monatlichen OAG-Sitzung aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich ist. Es erfolgt daher eine Zusendung der Unterlagen nach Anmeldung per Post. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur je einen Kartensatz pro Kartiereinheit zusenden können. Gerne senden wir Ihnen die Dateien per Mail für einen eigenen Ausdruck zu.
Termin:
Die Synchronerfassung des Kiebitzbestandes im Bereich der kreisfreien Stadt Hamm erfolgt am

Samstag, 10. April 2021 (ab 09:00 Uhr)

Am Nachmittag werden die Ergebnisse im Zeitraum von 12:00-14:00 Uhr am Haus Busmann entgegen genommen. Falls Sie nicht in diesem Zeitraum vor Ort sein können, melden Sie sich bitte telefonisch unter der Nummer 0157-74391530.
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass aufgrund der Covid-19 Pandemie kein gemeinschaftliches Essen im Anschluss der Kartierung erfolgen kann. Wir freuen uns über jede/n Interessenten/in an der Kiebitzkartierung und danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung und Ihre Mitwirkung.

Hinweis: In Sachen Kiebitz- und Feldvogelschutz im Ackerland gibt es im Rahmen des Vertrags – naturschutzes ein neues Naturschutzförderpaket, Informationen dazu finden sie hier:
Zusatzhinweis_Arten_2021.pdf
Ebenso steht diese Ankündigung/Einladung als pdf-Datei zum download zur Verfügung:
OAG_Ankuendigung_Synchronerfassung_2021.pdf

Ihr Biostationsteam Kreis Unna | Dortmund

01.04.2021
Erste Rauchschwalben sowie erste Mönchsgrasmücken waren heute in der Oberwerrieser Mersch zu beobachten (J. Paetsch).

30.03.2021
In Pedinghausen war heute eine adulte m Ringdrossel auf Grünland zu beobachten (L. Velmerig).
Im NSG Tibaum 2 überfliegende Kolkraben und 1 Eisvogel (C. Hütter).

25.03.2021
An den RHB am Südrand des Gewerbepark Rhynerns heute Vormittag u. a. 1 Graureiher, 7 Graugänse (davon 2 Paare), 1 Paar Rostgänse (mit Kopula und Revierverhalten), 1 Nilgans, 1 Rotmilan, 1 w Hausrotschwanz (A. Langer).
Im NSG Mühlenlaar mittags u. a. 15 Schnatterenten, 35 Krickenten, 1 Paar Löffelenten, 1 Silberreiher, 14 Kiebitze (8 m, 6 w, davon 5 bereits brütend), 2 Waldwasserläufer (W. Pott).

14.03.2021
Heute konnte ich bei nachlassendem Wind u. A. einige Greifvogelbeobachtungen in den Feldfluren im Raum Rhynern/Wambeln/Dinker machen: 1 Sperber (w), 1 vorj. Habicht, 3 Rotmilane, weiterhin 1 Kornweihe (im GK) und 1 vorj. Wanderfalke (A. Langer).
In der Haarener Lippeaue ein Horstpaar Weißstörche mit Kopula (H. Regenstein).

28.02.2021
Heute waren auf einer Wiese im zukünftigen Erlebensraum Lippeaue 6 rastende Kraniche bei der Futtersuche zu beobachten (nomen est omen?) (J. Paetsch).
In der Feldflur Allen-Unterallen-Wambeln-Holthöfen u. a. ein rufendes Rebhuhn, 240 Kraniche durchziehend NE (10.30 Uhr), mind. 3 Rotmilane, 1 Kornweihe im GK (wohl ad. w), 1 m Wanderfalke im 2. KJ, 1 Kiebitz, 1 Waldschnepfe, ein rufender Kleinspecht, ein singender und trommelnder Schwarzspecht, zwei rufende w Waldkäuze, derzeit mind. 7-8 Steinkauz-Reviere, 1 Kolkrabe, 9 sing. Feldlerchen, zwei singende Zilpzalpe, etwa 15 sing. Goldammern sowie gestern ein niedrig nach NE ziehender Brachvogel (W. Pott, P. Ortmann).

22.02.2021
Heute auf dem Kanal bei Werries 1 männlicher Gänsesäger sowie 1 Weißstorch am Werseradweg an der Lippe (Nähe Gut Sternholz) (J. Paetsch).
Über Hamm-Heessen von 16.10-17.15 Uhr insgesamt 450 Kraniche (in Trupps aus 150+120+180) durchziehend NE (U. Kuhls).

21.02.2021
Heute war in der Haarener Mersch u. a. ein Trupp von 7 Kiebitzen auszumachen (J. Paetsch).

20.02.2021
In der Feldflur südl. Rhynerns 11 Kraniche durchziehend nach E (7.35 Uhr), 1-2 Rotmilane, 1 Raufußbussard im 2. KJ, gleich 3 Kornweihen (1 ad. w, 1 juv. m im 2. KJ, 1 ad. m im wohl 3. KJ), ein rufender Mittelspecht, eine sing. Feldlerche, 3 sing. Goldammern (A. Langer, W. Pott).
Nachmittags und abends (16.30-19.20 Uhr) erneut recht starker Durchzug von mind. 1520 Kranichen in sechs Trupps über Hamm nach NE (H. Tegethoff).
Im NSG Mühlenlaar u. a. beachtliche 110 Krickenten und 6 Kiebitze, darunter bereits zwei singende m im Revierkampf (W. Pott).

Hinweis: Unter dem Menuepunkt Informationen/Reiseberichte stehen drei neue, interessante Ornithologische Reiseberichte von Robert Biermann zum download bzw. zur Ansicht bereit. Eine längere Reise sowie zwei Kurzreisen gingen nach Ostkärnten, Wangerooge und Texel …mehr.

04.01.2021
Bei trübem Januar-Wetter nachmittags im Kurpark Hamm u.a.: 3 Höckerschwäne (2 ad., 1 vorj.), 4 Kanadagänse,  etwa 90 Stockenten, 14 Schnatterenten (8m, 6w), 2m Brautenten, 2 Kormorane, 21 Blässhühner, nur 2 Teichhühner (davon 1 vorj.), 3 Lachmöwen und 2 Buntspechte (R. Biermann, A. Sudbrack).

29.12.2020
In der Feldflur nördl. von Unterallen und Wambeln u. a. 1 Kornweihe (w, ad.) und 9 Sturmmöwen (A. Langer).
Auch in diesem Jahr überwintern wieder einige Saatkrähentrupps in Bockum-Hövel .
Am alten Marktplatz in Hövel hielten sich am 27.12. 6 Vögel auf. Am selben Tag in der Feldflur westlich des Zentralfriedhofs ein Trupp aus mind. 19. Heute in der Feldflur Dahlbockum mind. 5 Saatkrähen zusammen mit Elstern und Dohlen (M. Fehn).

21.11.2020
In der Feldflur südl. von Wambeln Bruch (gerade Kr. Soest) u. a. 64 rastende Kiebitze und ein weibl. Merlin (A. Langer).

10.11.2020
Bei Wambeln Bruch in einer Hecke u. a. 5 Wacholderdrosseln und 7 Rotdrosseln sowie am Rand eines nahe gelegenen Ackers mit Phacelia-Bewuchs 2 Schwarzkehlchen; bei der Weiterfahrt im Kreis Soest notierte ich anschließend bei Sönnern  94 Kiebitze und 1 Goldregenpfeifer rastend auf Wintergetreide, hier auch ca. 100 Feldlerchen (A. Langer).


12.09.2020
An den RHB am Südrand des Gewerbepark Rhynerns heute Vormittag u. a. 2 Grünspechte, 1 Wendehals, 3 Hausrotschwänze und 1 Mönchsgrasmücke; bei Wambeln Bruch dann 2 Steinschmätzer und 1 Braunkehlchen. Bei der Weiterfahrt im Kreis Soest notierte ich bei Sönnern anschließend 1 weiteren Steinschmätzer, 1 Braunkehlchen, 4 Schwarzkehlchen und 2 Dorngrasmücken (A. Langer).

01.09.2020
In der Feldflur bei Wambeln Bruch konnte ich heute neben 7 rastenden Braunkehlchen eine erfolgreiche Rebhuhn-Brut feststellen, eine Henne mit 6 Jungvögeln. Unweit von hier ein auffliegender diesjähriger Wespenbussard, der nach SW abzog. Bei der Weiterfahrt im westl. Kreis Soest konnte ich später zwischen 12.20 und 14.05 Uhr regen Wespenbussard-Zug beobachten: 108 Vögel in 4 Trupps bei Merklingsen, weitere 9 bei Flerke und zuletzt 7 bei Wambeln (A. Langer).

 

31.08.2020
Im NSG Rehwiese und der westl. angrenzenden Feldflur u. a. 5 Silberreiher, 1 Rotmilan, 1 Kolkrabe, 2 Steinschmätzer, 2 Braunkehlchen, 3 Gartenrotschwänze, 3 Grauschnäpper und 1 Girlitz (A. Langer).

25./26.07.2020
In der Feldflur im Raum Unterallen/Wambeln/Sönnern und Umgebung u. a. 1 Paar  Wespenbussarde über einem Wald kreisend, 2 Rotmilane, eine erfolgreiche Baumfalken-Brut (mind. 1 Jungvogel) , 2 BP Grauschnäpper und 6 Brutpaare Neuntöter (4 BP mit flüggen Jungvögeln) (A. Langer).

 

14.05.2020
In der Feldflur im Raum Rhynern/Unterallen/Wambeln heute u. a. 9 Weißstörche sowie ein Paar Weißstörche auf einer Nisthilfe, 2 durchziehende Wespenbussarde, 1 m Rohrweihe, 3 Rotmilane, 2 Schwarzmilane, 13 Mäusebussarde. Die Schwarzkehlchen bei Freiske führen 2 flügge Junge (A. Langer).

28.04.2020
Nach einer langen Zeit ohne Beobachtung konnte ich heute In der Feldflur nordöstlich von Unterallen wieder ein Paar Rebhühner feststellen, ebenda 2 Braunkehlchen. Bei Sönnern (Kr. Soest) überraschte mich wenig später ein auffliegender Wiedehopf (A. Langer).
Jahreszeitlich ungewöhnlich ist eine unter Reiherenten tauchende w Schellente auf den Scheringteichen (J. Hundorf).
In der Westgeithe morgens u. a. 4 singende Waldlaubsänger, 3 sing. Trauerschnäpper und ein erster Grauschnäpper (W. Pott).
In der Disselmersch (Kr. Soest) u. a. 33 Höckerschwäne, mind. 30 Schnatterenten, 1 m Löffelente, 1 Paar Krickenten, 1 m Pfeifente im 2. KJ, 1 ad. w Rohrweihe, 12 Kiebitze, mind. 8 Flussregenpfeifer (3 sing. m), 1 Sanderling (vom SK ins PK mausernd, Unterseite weiß, Schulterfedern teilweise erneuert), 15 Kampfläufer (2 m, 13 w), 34 Bruchwasserläufer, mind. 8 Grünschenkel, 2 Dunkelwasserläufer, 1 Steppenmöwe im 2. KJ, 1 m „Thunbergschafstelze“; kein Löffler zu sehen (W. Pott, C. Husband).
Im Bergsenkungsgebiet Westhusen morgens u. a. 16 Bruchwasserläufer, 2 Grünschenkel, mind. 12 Flussregenpfeifer und 2 Feldschwirle (N. Pitrowski).