17.01.2022
In der Schmehauser Mersch u. a. 245 Kanadagänse, 110 Graugänse, 12 Tundrasaatgänse unter 39 Blässgänsen (weitere 60 in der Brinkmersch), mind. 40 Steppenmöwen, 30 Silbermöwen, eine Heringsmöwe im 2. KJ, ein Weißstorch. In der angrenzenden Meermersch (Kr. Soest, Hochwasser) außerdem 6 Weißwangengänse unter 430 Blässgänsen, 270 Pfeifenten, 30 Schnatterenten, 90 Stockenten, mind. 45 Steppenmöwen, etwa 35 Silbermöwen, 4 Weißstörche. Im Bereich der Hütte in der Disselmersch dagegen so gut wie keine Wasservögel; rufende Krickenten waren dort von der Lippe zu hören (W. Pott).

16.01.2022
Im Radbodseegebiet/Lippeaue Hamm-West im Rahmen der Wasservogelzählung 13 Höckerschwäne, 87 Kanadagänse, 18 Graugänse, mindestens 10 Blässgänse, 15 Nilgänse, stolze 440 (!) Schnatterenten (neues Gebietsmaximum), 9 Pfeifenten (6 m, 3 w), 190 Krickenten, 520 Stockenten, eine m Spießente, 3 m Löffelenten, 25 Tafelenten (21 m, 4 w), 174 Reiherenten, 67 Zwergtaucher, 33 Haubentaucher, 59 Kormorane, 28 Graureiher, 9 Silberreiher, 3 rufende Wasserrallen, 54 Teichhühner, 590 Blässhühner, mind. 2 Bekassinen, 75 Lachmöwen, 2 Silbermöwen im 2. KJ, 9 Steppenmöwen (4 ad., 5 im 2. KJ), ein Eisvogel, etwa 50 Stieglitze, 3 Gebirgsstelzen (W. Pott, N. Pitrowski).

11.01.2022
In der Schmehauser Mersch morgens u. a. 120 Blässgänse und mindestens 85 Pfeifenten sowie im benachbarten Kanalhafen Uentrop (7.35-8.05 Uhr) 2300 Lachmöwen, 160 (!) Steppenmöwen, 120 Silbermöwen, 2 ad. Sturmmöwen. Später in den Baumschulen am Nordrand der Disselmersch (Kr. Soest) mind. 500 Bergfinken, 300 Bluthänflinge und 200 Grünfinken an Hülsenfrüchten; auf der Wasserfläche dort gestern nur wenige Wasservögel, dafür eine ad. weibliche Moorente, 12 Kiebitze, 21 Bergpieper, 5 Wiesenpieper, eine Gebirgsstelze (W. Pott).


07.01.2022
An den Baumschulen am Nordrand der Disselmersch (Kr. Soest) morgens ein sehr großer Finkenschwarm auf Maisstoppeln und an Hülsenfrüchten, darunter geschätzt etwa 400 Bergfinken, 600 Grünfinken und 200 Bluthänflinge (W. Pott).

01.01.2022
In der Umgebung der Schmehauser Mersch morgens u. a. mindestens 17 Silberreiher, 470 Blässgänse in der Brinkmersch und ein großer Finkenschwarm in den Baumschulen der Oskerheide (jeweils Kr. Soest) mit geschätzt 200 Bergfinken, 400 Grünfinken, 150 Bluthänflingen und wenigen Buchfinken an Hülsenfrüchten (W. Pott).

30.12.2021
In der Disselmersch (Kr. Soest) deutlich höhere Wasserstände und morgens u. a. 105 Blässgänse, 390 Graugänse, gleich 225 Pfeifenten, 30 Schnatterenten, 240 Krickenten, 2 Weißstörche, 2 Bergpieper (W. Pott).

25.12.2021
Morgens an den Haarener Baggerseen 14 Höckerschwäne, 6 Blässgänse und 180 Graugänse auf Wintergetreide, darunter ein seit 2018 bekannter m Streifen- x Graugans-Hybride, der zuletzt am 20.10. von U. Kuhls in der Disselmersch fotografiert wurde. Im Industriegebiet Uentrop mindestens 250 Großmöwen, darunter geschätzt erstaunliche 130 Steppenmöwen (zwei mit gelben Farbringen rechts) und 120 Silbermöwen (in Stichprobe aus 70 Vögeln wurden 40 Steppen- und 30 Silbermöwen gezählt) sowie 3 Hausrotschwänze im Grundkleid. Anschließend 170 Blässgänse und 37 Pfeifenten in der Brinkmersch (Kr. Soest) und gegen 10.20 Uhr etwa 220 Kraniche über Werries durchziehend nach SW (W. Pott).
Bei Holthöfen um 10.45 Uhr ca. 170 durchziehende Kraniche (A. Langer).
Weitere 64 Kraniche um 10.20 Uhr über Heessen nach SW ziehend (U. Kuhls).

17.12.2021
Am Nordostrand der Schmehauser Mersch morgens ein artreiner Trupp aus 240 Blässgänsen auf Wintergetreide. In der Disselmersch (Kr. Soest) anschließend u. a. ein Mischpaar aus Kanada- und (wohl männlicher) Graugans mit 14 (!) Kanada- x Graugans-Hybriden, 2 Weißstörche, 65 Pfeifenten, 70 Krickenten (W. Pott):

08.12.2021
Um 9.30 Uhr ein Schwarzspecht vom Friedhof Werries zum Ostholz fliegend (K. Sudbrack).

07.12.2021
Eine unvollständige Gänsezählung ergab an den Hotspots in der Lippeaue zwischen Heessen und Lippborg (Kr. Soest) insgesamt 530 Kanadagänse, 1150 Graugänse (560 im NSG Mühlenlaar, 440 am Bahnhof Heintrop), 270 Blässgänse, 1 ad. m Kurzschnabelgans (das seit 2013 bekannte Männchen im westlichen Kr. Soest), 1 juv. Tundrasaatgans (alle am Bahnhof Heintrop) sowie u. a. 55 Pfeifenten, mindestens 150 Krickenten (105 in der Disselmersch, 45 im NSG Mühlenlaar), 3 Tafelenten, 2 Weißstörche (W. Pott).

25.11.2021
In der Schmehauser Mersch und Umgebung morgens u. a. mindestens 50 Blässgänse, 25 Pfeifenten, 2 Krickenten, 2 Silberreiher, 450 Lachmöwen, 5 Silbermöwen (4 ad., 1 im 1. KJ), 4 Steppenmöwen (1 im 3. KJ, 3 im 1. KJ), ein Waldkauz (W. Pott).

20.11.2021
An den Schlafplätzen im LSG Lippewiesen morgens 120 Elstern, mindestens 600 Dohlen, 95 Stare, 80 Bergpieper, 10 Rohrammern. Dort außerdem einzelne Krickenten, eine diesj. Löffelente, 3 Silberreiher, 2 rufende Wasserrallen, mind. 1 Eisvogel, 1 Singdrossel, 9 sing. Zaunkönige. Im Bergsenkungsgebiet Westhusen anschließend 8 Blässgänse (4 ad., 4 juv.) unter 370 Graugänsen auf Wintergetreide, 25 Krickenten, 2 Waldwasserläufer (W. Pott).
Morgens im NSG Tibaum von den Scheringteichen bis zur Autobahnbrücke u.a. ca. 20 Krickenten, ca. 30 Reiherenten, 4 Tafelenten (alle m), 3 Pfeifenten (ebenfalls alle m), 1 Steppenmöwe (K1), 1 Silberreiher und 1 Eisvogel (J. Hundorf, N. Pitrowski, M. Fehn).
Nachmittags am Hafen in Hamm ein ad. w. Wanderfalke.
Gestern Abend, kurz nach Sonnenuntergang, auf einer Streuobstwiese am Hof Dahlbockum 2 singende Steinkäuze (Paarduett) (T. Schendel, M.Fehn).

16.11.2021
Um 17.10 Uhr waren Zugrufe einer Rohrdommel (dreimal rufend von Ost nach West) über dem Hammer Osten (Arthur-Dewitz-Str. am Südrand des LSG Lippewiesen) und abends ein rufender Waldkauz am Rand des Kurparks zu hören (G. Köpke, P. Ortmann).

15.11.2021
Im Radbodseegebiet/Lippeaue Hamm-West im Rahmen der Wasservogelzählung 19 Höckerschwäne, 110 Kanadagänse, 79 Graugänse, 9 Nilgänse, 298 Schnatterenten (neues Gebietsmaximum), 10 Pfeifenten, 142 Krickenten, 740 Stockenten, 13 Löffelenten, 16 Tafelenten (12 m, 4 w), 105 Reiherenten, 63 Zwergtaucher, 25 Haubentaucher, 56 Kormorane, 24 Graureiher, 4 Silberreiher, 2 Wasserrallen, 69 Teichhühner, 405 Blässhühner, mind. 10 Bekassinen, 1 Waldwasserläufer, 25 Lachmöwen, 13 Steppenmöwen (5 ad., 1 im 2. KJ, 7 im 1. Winter), 600 Straßentauben (Osthafen), 5 Eisvögel (W. Pott).

Das Vorkommen des Kiebitz 2021 in Hamm – Ergebnisse der Synchronerfassung

Am 10. April 2021 fand wie geplant die Synchronerfassung zum Vorkommen des Kiebitz im Bereich der kreisfreien Stadt Hamm statt. Maßgebliche Akteure waren Mitglieder der OAG Hamm und des NABU, unterstützt durch die Biologische Station Kreis Unna | Dortmund und die ABU Soest. Letztere kartierte in der östlichen Lippeaue und in den Schutzgebieten der Ahseniederung. Allen Beteiligten sei an dieser Stelle ganz herzlich für die engagierte und erfolgreiche Zusammenarbeit gedankt!

Im Bereich der Stadt Hamm wurden während der Synchronerfassung 2021 57 Brutpaare erfasst. Der geschätzte Gesamtbestand des Kiebitz im Stadtgebiet von Hamm (226 qkm) dürfte aktuell bei nur noch etwa 70-80 Brutpaaren einzuordnen sein. Im Vergleich dazu konnte POTT im Jahr 2006 noch 182 bis 198 Brutpaare auf identischer Fläche kartieren. Dies entspräche einem Bestandsrückgang von 56-65 % innerhalb von 15 Jahren.

Die Biologische Station wird die Ergebnisse aus 2021 im Rahmen der OAG Sitzung am 26.11. 2021 vorstellen.

Darüber hinaus möchte die Biologische Station den Rahmen der OAG-Sitzung dazu nutzen über die Kiebitzkartierung im Jahr 2022 zu informieren und Frau Anne Happe als neue Stationsleitung der Biologischen Station vorzustellen.

Biologische Station Kreis Unna | Dortmund
Klaus Klinger, Anne Happe, Carolin Schreer

10.11.2021
Über Hamm-Mitte, Heessen und Sandbochum von 12.15-13.20 Uhr mind. 3700 Kraniche in 14 Trupps durchziehend nach SW (U. Kuhls, P. Ortmann, C. Rethschulte, H. Regenstein).

30.10.2021
An den RHB Westhusens morgens u. a. 25 Krickenten, 2 Zwergtaucher, gleich 3 rufende Wasserrallen in 2 Revieren (ein Paarduett), mindestens 5 Bekassinen, 1 Eisvogel sowie 14 Kiebitze und mind. 30 Bergfinken durchziehend nach SW (W. Pott).

27.10.2021
Ausnahmsweise an dieser Stelle: Am Möhnesee (Kr. Soest) morgens u. a. 59 Höckerschwäne, 65 Schnatterenten, 55 Pfeifenten, 2 Spießenten (1 m, 1 w), 3 Löffelenten, 68 Tafelenten, 505 Reiherenten, darunter bereits 2 juv. Bergenten (am Wameler See aufgescheucht durch Segelboot), 23 Schellenten, 58 Gänsesäger, darunter ein Mittelsäger im Grundkleid, mind. 30 Zwergtaucher, 160 Haubentaucher, 8 Silberreiher, 3 ad. Heringsmöwen (eine des „graellsii-Typs“), 2 Eisvögel, ein rufender Mittelspecht (W. Pott).

19.10.2021
In der Feldflur Unterallen-Wambeln morgens (8.45-10.45 Uhr) u. a. 25 Graureiher, 6 Silberreiher, etwa 4500 Ringeltauben, 3 Kiebitze, 2 Rotmilane, 19 Mäusebussarde, eine juv. w Kornweihe wird (eher spielerisch) von juv. w Wanderfalken attackiert, 1 juv. Merlin rastend, 60 Feldlerchen, ein sing. Hausrotschwanz (ad. m im PK) sowie 600 Buchfinken durchziehend SW (W. Pott).

12.10.2021
Im Bergsenkungsgebiet Westhusen morgens u. a. 12 Krickenten, eine Zwergschnepfe abfliegend aus gemähtem Hochstaudensaum am RHB-Ost, 2 Steppenmöwen im 1. Winter, ein Trupp aus 180 Rabenkrähen, darunter immerhin acht mit teilweise weißen Schwungfedern („umweltbedingtes, reversibles Ausbleichen“), 110 (30+80) Rotdrosseln durchziehend SW (W. Pott).
Über Hamm Werries 44 Kraniche in Richtung SW ziehend (H. Regenstein).
Heute um 15.00 Uhr im NSG Brauck weiterhin ein rastender Fischadler (A. Neubauer).