16.12.2018
In der näheren Umgebung der Disselmersch (Kr. Soest) weiterhin 1 ad. Kurzschnabelgans unter 145 Graugänsen; dieser unberingte Ganter wird schon seit dem 10.05.2013 ganzjährig im westlichen Kreis Soest unter Graugänsen festgestellt (besonders in den NSG Disselmersch und Ahsewiesen). Bereits am 4.01.2014 wurde dieser sehr wahrscheinlich immer selbe Vogel erstmals im Ruhrtal bei Fröndenberg (Kr. Unna) fotografiert (u. a. in Gesellschaft der jahrelang im Kreis Soest abgelesenen Graugans „55T“ mit gelber Halsmanschette) und dürfte identisch sein mit der vom 14.-19.11.2018 bei Schwerte abgelichteten Kurzschnabelgans. Seit mindestens 14.12. ist diese Gans wieder in der Lippeaue bei Lippborg im Kreis Soest zu sehen (W. Pott).

Kiebitzkartierung 2019 im Stadtgebiet von Hamm

Für das Jahr 2019 ist wieder eine Erfassung des Kiebitz-Brutbestandes im gesamten Stadtgebiet von Hamm geplant. Für dieses Projekt werden interessierte Mitstreiter gesucht. Die Kartierung soll in Form einer Synchronzählung am

 Sonntag, 7. April 2019

durchgeführt werden. Das geplante Kartierprojekt wird noch einmal vorgestellt im Rahmen des monatlichen Stammtischs der OAG Hamm am

 Freitag, 22. Februar 2019

Ziel dieser zweiten Erfassung (nach 2018) ist die erneute Quantifizierung und Lokalisierung der aktuellen Brutpaare. Weitere Informationen zum Kartiervorhaben (Treffpunkt, Vorgehen, Kartierunterlagen etc.) folgen in Kürze. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Biologischen Station Kreis Unna I Dortmund, Carolin Schreer, Tel. 02389-980959 (Mo-Mi 9.00-15.00 Uhr) oder Email: carolin.schreer@biostation-unna-dortmund.de 

15.12.2018
Im Radbodseegebiet/Lippeaue Hamm-West im Rahmen der Wasservogelzählung 15 Höckerschwäne, 165 Kanadagänse, 10 Blässgänse, 193 Graugänse, 21 Nilgänse, 151 Schnatterenten, 8 Pfeifenten, 198 Krickenten, 630 Stockenten, 21 Tafelenten (17 m, 4 w), nur 125 Reiherenten, 53 Zwergtaucher, 29 Haubentaucher, 95 Kormorane, 18 Graureiher, 3 Silberreiher, 1 ad. m Habicht, 44 Teichhühner, 465 Blässhühner, 20 Lachmöwen, 1 Zilpzalp, 1 Singdrossel, 1 Bergpieper, 1 Bachstelze, 2 Fichtenkreuzschnäbel (W. Pott, N. Pitrowski).

11.12.2018
Im LSG Lippewiesen morgens u. a. 330 Graugänse, 1 Silberreiher, 4 Bekassinen, 1 Eisvogel und an den Schlafplätzen 205 Elstern, 75 Bergpieper sowie mindestens 5 Rohrammern; dort außerdem Vollgesang von Grünspecht und Blaumeise (W. Pott).
Am Möwenschlafplatz in Uentrop abends (und morgens am 9.12.) mind. 3200 Lachmöwen, nur wenige oder keine Sturmmöwen, sehr beachtliche 650 Silbermöwen und etwa 60 Steppenmöwen sowie mindestens 2 ad. Heringsmöwen; eine Stichprobenzählung am 9.12. (8.00-8.15 Uhr) unter 300 Großmöwen am dortigen Komfortgewässer ergab etwa 270 Silbermöwen, 31 Steppenmöwen (15 ad., 7 immat., 9 im 1. KJ) und 2 ad. Heringsmöwen (W. Pott, G. Köpke).

09.12.2018
An den Scheringteichen u. a. nach längerer Abwesenheit wieder eine w Kolbenente, die dort zuletzt am 16.02.2018 gesehen wurde; dieser sehr wahrscheinlich immer selbe Vogel wird dort bereits seit 2013, in den letzten Jahren meist unter Stockenten, beobachtet (J. Hundorf).

07.12.2018
In der östlichen Stadtmitte (Widumstraße) um 6.30 Uhr eine singende Amsel (K. Sudbrack).
In der Schmehauser Mersch u. a. der bekannte m Streifen- x Graugans-Hybride (zuletzt im NSG Mühlenlaar) und 2 ad. Blässgänse unter 90 Graugänsen (W. Pott).

04.12.2018
Im Wilshauser Holz abends (22.40-23.15 Uhr) erneut ein singender Waldkauz (H. Tegethoff).

02.12.2018
In der Schmehauser Mersch u. a. 210 Kanadagänse, 2 ad. Blässgänse unter 60 Graugänsen, 2 Schnatterenten, mindestens 40 Pfeifenten, einzelne Krickenten, 7 Zwergtaucher, 2 Silberreiher und mind. 260 Großmöwen (um 9.30 Uhr, offenbar „Sonntagseffekt“); im Rahmen einer Stichprobenzählung (unter 190 Großmöwen) dort 175 Silbermöwen, mind. 14 Steppenmöwen (2 ad., 5 subad., 7 im 1. KJ), 1 ad. Heringsmöwe (W. Pott).

01.12.2018
An den Scheringteichen u. a. 35 Schnatterenten, 4 Pfeifenten, mindestens 30 Krickenten, 4 Tafelenten, 1 Bekassine (J. Hundorf).

27.11.2018
In der Westgeithe 2 singende Waldkäuze nach Einbruch der Abenddämmerung (16.30-17.15 Uhr), die dort seit mindestens drei Tagen um diese Uhrzeit zu hören sind (H. Tegethoff).

24.11.2018
Auf dem Datteln-Hamm-Kanal in Werries heute Mittag 1 m Gänsesäger (R. Biermann, A. Pompsch-Sudbrack, A. Sudbrack, K. Sudbrack).

23.11.2018
Im Ostteil des LSG Lippewiesen morgens u. a. 9 Schnatterenten, 4 Zwergtaucher, 1 Silberreiher, 1 Eisvogel sowie an den Schlafplätzen 205 Elstern, 120 Bergpieper und mindestens 10 Rohrammern. In der Schmehauser Mersch später u. a. 120 Kanadagänse, 1 juv. Blässgans unter 140 Graugänsen, sehr beachtliche 92 Pfeifenten (bisher größte Ansammlung im Stadtgebiet von Hamm!), 5 Schnatterenten, mind. 20 Krickenten, weiterhin 1 ad. m Moorente unter 16 Reiherenten, mind. 6 Zwergtaucher, 2 Silberreiher, 1 Bachstelze (W. Pott).

18.11.2018
In der Schmehauser Mersch und näherer Umgebung u. a. 85 Kanadagänse, 25 Graugänse, mindestens 65 Pfeifenten, 5 Schnatterenten, 25 Krickenten, 1 ad. m Moorente unter 8 Reiherenten, 6 Zwergtaucher, 1 Silberreiher, 1 ad. Steppenmöwe, etwa 800 Ringeltauben, 3 Bergpieper, 3 Bachstelzen (W. Pott)
In der Zeit von 11.30 – 14.30 Uhr über dem Hammer Osten mind. 3000 Kraniche in Richtung SW ziehend (J. Thier, H. Regenstein, H. Tegethoff, P. Ortmann).
In der Lippeaue Hamm-Ost im Rahmen der Wasservogelzählung 10 Zwergtaucher, 3 Haubentaucher, 29 Kormorane, 17 Graureiher, 3 Silberreiher, 15 Höckerschwäne, 183 Graugänse, 61 Kanadagänse, 9 Nilgänse, 14 Pfeifenten, 91 Schnatterenten, 19 Krickenten, 374 Stockenten, 46 Reiherenten, 28 Teichhühner, 214 Blässhühner, 30 Lachmöwen und 2 Bekassinen (P. Ortmann).

17.11.2018
Im Radbodseegebiet/Lippeaue Hamm-West im Rahmen der Wasservogelzählung 9 Höckerschwäne, 55 Kanadagänse, 312 Graugänse, 11 Nilgänse, 1 Moschusente, 155 Schnatterenten, 51 Pfeifenten, 202 Krickenten, 560 Stockenten, 8 Löffelenten, 4 Tafelenten, nur 88 Reiherenten, 61 Zwergtaucher, 27 Haubentaucher, 64 Kormorane, 24 Graureiher, 11 Silberreiher, 1 juv. w Habicht (mehrfach rufend), 41 Teichhühner, 440 Blässhühner, mind. 12 Bekassinen, 2 Waldwasserläufer, 130 Lachmöwen, 4 Silbermöwen, 2 Steppenmöwen (1 ad., 1 im 1. Winter), 4 Bachstelzen (W. Pott, N. Pitrowski).
Im Bereich LSG Lippewiesen/Kurpark Hamm knapp 600 Kraniche von 11.50-13.26 Uhr durchziehend nach SW; auf den Kurpark-Teichen waren außerdem 75 Schnatterenten und 8 Pfeifenten zu sehen (P. Ortmann).
Weitere 800 Kraniche in drei Trupps von 14.50-15.20 Uhr über Braam-Ostwennemar (Westgeithe) nach SW ziehend (H. Tegethoff).

15.11.2018
Nachts ein ausdauernd rufender Waldkauz im näheren Umfeld des westlichen Heessener Waldes (M. Wittenborg).
In den NSG Tibaum, Brauck und Eckernkamp (einschließlich eines angrenzenden Altwassers im Kreis Unna) morgens u. a. 55 Kanadagänse, 310 Graugänse, 107 Schnatterenten, beachtliche 51 Pfeifenten, 110 Krickenten, 310 Stockenten, 2 Tafelenten, 26 Reiherenten, 18 Zwergtaucher, 10 Haubentaucher, 2 Silberreiher, 14 Teichhühner, 280 Blässhühner, mindestens 12 Bekassinen, 1 Waldwasserläufer und 3 Bachstelzen. Anschließend etwa 70 Kraniche um 12.20 Uhr über dem Westhafen nach SW ziehend (W. Pott)
Im Gewerbegebiet Uentrop (Nähe Westfleisch) mind. 100 Lachmöwen und 12 Steppenmöwen von denen 2 beringt sind. Ein Vogel wurde am 25.05.2012 in Paczkow (Polen) beringt (gelber Ring mit Aufschrift PLDC). Erstmals abgelesen am 05.01.2013 (W. Pott, Haarener Baggersee) sowie am 16.01.2018 (A. Langer, Werl). In Wisla (Polen) wurde das zweite Ex. am 6.05.2018 beringt (gelber Ring mit Aufschrift P:293). (N. Pitrowski).

Die Großmöwe „PLDC“ wurde erstmals am 11.12.2012 ebenfalls im Uentroper Kanalhafen (Nähe Westfleisch) sowie erneut am 5. und 6.01.2013 am Haarener Baggersee I abgelesen und damals als (wahrscheinlicher) Steppen- x Silbermöwen-Hybride im 1. KJ bestimmt; das neue Foto des jetzt adulten Vogels stützt diesen Befund (W. Pott, G. Köpke, A. Müller).


11.11.2018
Im NSG Tibaum u. a. etwa 20 Schnatterenten, 15 Pfeifenten, mindestens 25 Krickenten, 6 Tafelenten und mind. 5 Bekassinen (J. Hundorf).

08.11.2018
Heute Vormittag im Kurpark 1 Kanadagans, 184 Stockenten (120,64), 87 Schnatterenten (47,40), 11 Pfeifenten (4,7), 21 Blässhühner, 1 Lachmöwe und ein Trupp aus mindestens 10 Erlenzeisigen. Im NSG Schlagmersch u.a. 3 diesj. Blässgänse unter 63 Grau-, 6 Kanada- und 2 Nilgänsen (R. Biermann).
Im angrenzenden LSG Lippewiesen früh morgens u. a. 4 Schnatterenten, 2 Silberreiher, mind. 21 Bekassinen, 1 Eisvogel, 2 Birkenzeisige und auf einer Strecke von etwa 400 Metern 22 Revier anzeigende Rotkehlchen sowie 10 singende Zaunkönige; an den Schlafplätzen dort außerdem 170 Elstern, 130 Bergpieper und mindestens 15 Rohrammern (W. Pott).

05.11.2018
Am neuen Wasservogel-Hotspot auf den Kurparkteichen morgens 11 Pfeifenten (5 m, 6 w) und erstaunliche 93 (!) Schnatterenten (W. Pott, R. Biermann)
Im Industriegebiet Uentrop (Nähe Westfleisch) 4 Steppenmöwen von denen 1 Ex. am 31.05.2017 am Gräbendorfer See in Brandenburg beringt wurde (gelber Ring mit Aufschrift X 592). Am Radbodsee 1 Hausrotschwanz (N. Pitrowski).


04.11.2018
In der Schmehauser Mersch morgens u. a. immerhin 52 Pfeifenten, 3 Schnatterenten, 21 Krickenten, mindestens 110 Stockenten, 1 juv. Löffelente, 2 Silberreiher, ein rufend nach E fliegender Kolkrabe, einzelne Bergpieper sowie gestern eine Familie aus 6 (2 ad., 4 juv.) Blässgänsen und ein Waldwasserläufer (W. Pott).
Im LSG Lippewiesen 3 durch einen ins Gebiet gehenden Angler aufgescheuchte Bekassinen (R. Biermann, A. Sudbrack).

03.11.2018
In der Sandbochumer Heide 1 w Kleinspecht im Wald Nähe Kerstheiderstraße; dort 1 Zwergtaucher, 4,3 Stockenten, 5 Blässhühner und 1 Teichhuhn auf dem Rückhaltebecken I des Pelkumer Bachs (P. Ortmann).
Im Umfeld des NSG Rehwiese morgens eine jagende Kornweihe (wohl ein juv. m), die es offenbar auf rastende Singvögel abgesehen hatte (W. Pott).
Im NSG Tibaum und Umgebung heute Nachmittag ca. 300 Graugänse, 40 Kanadagänse, 20 Nilgänse, 20 Krickenten, 1 Teichhuhn, 1 Zwergtaucher, mind. 2 Rotdrosseln, 3 Wiesenpieper, 2 Birkenzeisige, 1 Bachstelze und 1 Rohrammer (M. Fehn, J. Hundorf).