31.05.2020
In der Schmehauser Mersch morgens (7.45-8.15 Uhr) ein m Brachvogel mit intensiven und anhaltenden Singflügen nach Westen bis zum zentralen Altwasser (dort auch mehrfach landend). Anschließend in der Disselmersch (2 Km östlich, Kr. Soest) erneut ein sing. Brachvogel (8.50 Uhr); dasselbe oder ein zweites Männchen? Dort außerdem u. a. mind. 5 Flussregenpfeifer (2 sing. m) und 6 m Neuntöter zwischen Beobachtungshütte und B 475 (W. Pott, R. Osterhus).

Im NSG Tibaum füttert ein Brutpaar Nachtigallen bereits mind. einen flüggen juv. (J. Hundorf).

30.05.2020
Im Südteil des FFH-Gebietes Westgeithe, der von den massiven Durchforstungen der letzten Jahre weitgehend verschont blieb, morgens ein rufender Mittelspecht, inzwischen mind. 6 sing. Waldlaubsänger, 2 sing. Trauerschnäpper, 4 Grauschnäpper-Reviere, 1 sing. Waldbaumläufer, angrenzend 2 sing. Feldlerchen. In der Schmehauser Mersch und Umgebung u. a. 1 Schwarzmilan, 1 Rotmilan, ein jagender Baumfalke, eine zügig passierende Turteltaube und mind. 20 Uferschwalben (W. Pott).
Im NSG Brauck und Eckernkamp u. a. 3 m Neuntöter (J. Hundorf).

26.05.2020
Die erste Nacht-Kartierung im Vogelschutzgebiet der Lippeaue Hamm-Ost (475 ha) brachte leider keine rufenden Wachtelkönige. In der Schmehauser Mersch u. a. eine einmalig rufende Wachtel (wohl Durchzug), eine „puitzende“ Waldschnepfe, eine jagende Waldohreule, 2 Flussregenpfeifer (1 sing. m) und zwei rufende Laubfrösche. Auf der Gesamtfläche außerdem ein rufender Steinkauz, 5 singende Feldschwirle und etwa 23 sing. Nachtigallen (W. Pott, A. Müller).
Am Enniger Berg morgens 3 rufende Wachteln in Wintergerste, 4 Kiebitz-Reviere (2 singende m), ein rufender Schwarzspecht, immerhin 11 sing. Feldlerchen, ein weiterer sing. Orpheusspötter (knapp 30 Minuten Vollgesang in Hecke mit Rosen), 6 sing. Nachtigallen (W. Pott).

25.05.2020
Im Lohbusch u. a. ein rufender Pirol, 2 sing. Waldlaubsänger, 3 sing. Grauschnäpper (W. Pott).

21.05.2020
Im LSG Lippewiesen u. a. 6 rufende Kuckucke (4 m, mind. 2 w), darunter ein graues w und mind. 15 singende Teichrohrsänger. In der Schmehauser Mersch und Umgebung u. a. 6 Flussregenpfeifer balzend, überraschend ein Waldkauz in der Großhöhle einer alten Eiche, 7 m Neuntöter (derzeit noch überwiegend m in mind. 12 Revieren), 6 sing. Gelbspötter, weiterhin ein Orpheusspötter (der offenbar kaum noch oder nicht mehr singt), ein Paar Wacholderdrosseln beim Nestbau, 2 Paare Schwarzkehlchen. Auf der Lippestraße am Ostholz (Werries) ein toter Iltis, offensichtlich Verkehrsopfer (W. Pott, A. Langer).

17.05.2020
In der Westgeithe morgens u. a ein quäkender Mittelspecht, ein rufender Pirol (15 Minuten lang Vollgesang), 3 sing. Waldlaubsänger (derzeit 4 Reviere), ein sing. Sommergoldhähnchen, 5 sing. Trauerschnäpper (derzeit 7 Reviere), eine sing. Feldlerche. In der Oskerheide (Kr. Soest) gestern u. a. 4 Turteltauben (2 Paare mit Kopula und Balz), mind. 30 Bluthänflinge (W. Pott).
Morgens über Werne-Stockum eine (fast) ad. Schwarzkopfmöwe im PK rufend von Süden nach Norden fliegend. Auf der Halde Großes Holz in Bergkamen (jeweils Kr. Unna) u. a. 2 Heidelerchen, 3 Schwarzkehlchen (2 m, 1 w), 1 sing. Feldschwirl (J. Hundorf).

15.05.2020
In der Schmehauser Mersch und Umgebung gestern und heute u. a. je ein BP Kanada- und Nilgänse mit jeweils 6 pulli, 15 Schnatterenten (12 m, 3 w), ein Paar Löffelenten, ein BP Weißstörche, mind. 7 Flussregenpfeifer, 3 ad. Kiebitze (ein w hudernd), 1 Eisvogel, 2 rotbraune w Kuckucke, 2 Baumfalken, > 100 Saatkrähen, 6 Neuntöter (4 m, 2 w), 80 Uferschwalben (an vier Stellen Röhrenbau), mind. 17 singende Teichrohrsänger, ein singender Orpheusspötter (in Brombeerbrache und an Straßenböschung mit Hartriegel, Salweide, Hasel, Heckenrose, Weißdorn), 3 sing. Gelbspötter, 1 BP Schwarzkehlchen mit 3 flüggen juv., 1 sing. Gartenrotschwanz, 2 sing. Trauerschnäpper, ein rufender Wiesenpieper (W. Pott).
Im NSG Westgeithe heute Morgen u.a. 1 hoch nach Osten überfliegender Baumfalke, eine Familie aus 8 Schwanzmeisen (2 ad., 6 diesj.), mind. 1 singender Waldlaubsänger und mind. 3 singende Trauerschnäpper, davon zwei in bislang noch unbekannten Revieren (R. Biermann).

12.05.2020
Auf einer schütter bewachsenen Brachfläche im Hammer Westhafen auch heute mind. ein Paar Heidelerchen Nahrung suchend (früh morgens in 90 Minuten kein Gesang), das wahrscheinliche m mehrfach wachend auf kleinen Erhebungen (Steine, Erdhügel), Brutverdacht! Dort außerdem mind. 5 Flussregenpfeifer in 3 Revieren (zwei brütend), 2 Flussuferläufer, 3 sing. Nachtigallen, ein Paar Rauchschwalben Nistmaterial eintragend unter dem Vordach einer Lagerhalle (darunter ein auf Brust und Bauch satt rostrot bis rötlich-beige gefärbtes m, der weibliche Partner unterseits dazu deutlich kontrastierend weiß), ein w Steinschmätzer, zwei Paare Bluthänflinge. An den Scheringteichen anschließend u. a. ein Paar Löffelenten, ein Paar Flussregenpfeifer (m singend), 1 Kiebitz, 3 Flussuferläufer, 2 Grünschenkel, weiterhin ein sing. Schilfrohrsänger (selbe Stelle wie 2.05.), 2 sing. Sumpfrohrsänger, 2 Kuckucke (W. Pott, N. Pitrowski).
In der Mühlenlaar u.a. 1 Rotmilan nahrungssuchend über einer frisch gemähten Grünlandfläche, 1 jagender Baumfalke, 1 Eisvogel, 1 Rotschenkel, 1 Flussregenpfeifer, 2 Kiebitzpaare führen 4 + 4 wenige Tage alte Pulli, zusätzlich weitere 10 Kiebitze. Zu unserer Überraschung sang mehrmals ein Grauspecht. Bei den Störchen am Hof Freisfeld mindestens 3 Küken (C. Härting, N. Jaworski).


10.05.2020
Im Hammer Westhafen eine Heidelerche mit Singflug, 1-2 Flussregenpfeifer, 1 Paar Bluthänflinge, 1 m Hausrotschwanz im PK, 1 sing. Nachtigall und eine Rauchschwalbe mit auffallend bräunlichem Bauch. An den Scheringteichen 1 Silberreiher im PK, 1 m Löffelente, 2 Grünschenkel, 3 Rotschenkel, 2 m Kuckucke im Revierkampf. Im Nordteil der Sandbochumer Heide abends fünfmal streichende Waldschnepfen, ab 21.40 Uhr für 10 Minuten ein rufender Waldkauz (P. Ortmann, G. Köpke).
Am frühen Morgen überfliegen 7 Weisswangengänse die Scheringteiche (C. Hütter).


05.05.2020
In der Schmehauser Mersch morgens u. a. 2 BP Graugänse mit 5+5 pulli, ein Paar Brandgänse, 15 Schnatterenten (13 m, 2 w), ein BP Kiebitze mit mind. 3 kleinen pulli (1-2 Tage alt), ein brütender Flussregenpfeifer, 2 Flussuferläufer, ein erster m Neuntöter, ein warnendes Paar Schwarzkehlchen und ein verhalten singender Baumpieper (W. Pott).

In der Disselmersch (Kr. Soest) anschließend u. a. 1 w Krickente, 1 BP Weißstörche mit 4 pulli plus ein kreisender Trupp aus 18 Weißstörchen, 1 Austernfischer, 1 Temminckstrandläufer im PK, 3 w Kampfläufer, mind. 60 (!) Bruchwasserläufer (mehrfach neu eintreffende Trupps), 2 Rotschenkel (1 sing. m), 1 Grünschenkel (W. Pott, C. Husband, N. Pitrowski).
An den Scheringteichen u. a. 1 m Kiebitz, 2 Flussregenpfeifer, 1 Flussuferläufer, 5 Bruchwasserläufer, 5 Grünschenkel, 2 Rotschenkel (J. Hundorf).
Am Lippedamm im Hammer Westhafen 1 Steinschmätzer (N. Pitrowski).

02.05.2020
An den Scheringteichen u. a. 3 Lachmöwen, 2 w Kampfläufer, 5 Bruchwasserläufer, 1 Flussuferläufer, 1 Bekassine. In der Haarenschen Heide und Umgebung mind. 6 BP Kiebitze mit mind. 14 pulli/juv. (!) und weitere 3-4 Paare ohne sichtbaren Nachwuchs (J. Hundorf).

Im NSG Haarener Baggerseen wurden morgens 43 Brutpaare des Graureihers erfasst (im Vorjahr 40 BP), davon 17 in zwei alten Buchen, 13 in Kiefern, 7 in Eichen und 6 in Fichten (Bruterfolg offenbar sehr gut); die gestrige Zählung in der Kolonie bei Pelkum ergab dagegen mäßige 17 Brutpaare (im Vorjahr 24 BP), davon je 6 auf Pappeln und Eichen sowie 4 auf Eschen; Bruterfolg in der wenig belebten Kolonie auffallend schlechter als in Uentrop-Haaren (W. Pott).   
Am Mittag im NSG Tibaum zwischen den Scheringteichen und dem Ewigen Feuer u.a. mehrere Paare Schnatterenten, ein Paar Löffelenten, 1 Kiebitz, 1 Flussuferläufer, 2 Flussregenpfeifer, 1 w Kampfläufer, ein kleiner Trupp aus 4 Bruchwasserläufern, 1 Silberreiher, 1 Eisvogel, 1 Kuckuck, 2 singende Rohrammern und 2 Fitisse sowie ein leise singender Schilfrohrsänger. In der Feldflur um den Hof Dahlbockum 1 singende Nachtigall (M. Fehn, T. Schendel). 

01.05.2020
Im Hammer Osten ein m Hausrotschwanz im 2. KJ der relativ seltenen „paradoxus-Morphe“ („Fortschrittskleid“) warnend an langjährigem Brutplatz der Art um Altbauten; Erstgesang dieses verpaarten Männchens am 30.03. Im Bergsenkungsgebiet Westhusen u. a. 5 Schnatterenten (3 m, 2 w), 3 BP Kiebitze mit mind. 6 pulli, etwa 16 Flussregenpfeifer (mind. 5 brütend), 14 Bruchwasserläufer, 2 Grünschenkel, ein rufender Kleinspecht (W. Pott).

Am Herringer Sundern 1 Zwergtaucher im PK, ein singender Teichrohrsänger, 2 sing. Nachtigallen an kleinem Teich NW der Sundernhalde; im Nordteil der Sandbochumer Heide 6 mal m Waldschnepfen streichend zwischen 21:00 und 21:30 Uhr (P. Ortmann). 

27.04.2020
An den Scheringteichen u. a. 3 Löffelenten (2 m, 1 w) und 1 Paar Krickenten sowie gestern ein kurzzeitig rastender Trupp aus 11 Bruchwasserläufern (J. Hundorf).

23.04.2020
An den Scheringteichen und Umgebung morgens u. a. mind. 23 Schnatterenten, 2 Paare Löffelenten, 2 Paare Krickenten, 1 Silberreiher, 1 m Kiebitz, mind. 1 Flussregenpfeifer, 3 Bekassinen, weiterhin ein singender Schilfrohrsänger, 3 sing. Nachtigallen. In den Rieselfeldern Werne (Kr. Unna) anschließend 3 Brandgänse (2 m, 1 w), 19 Schnatterenten, 6 Löffelenten (4 m, 2 w), 1 m Knäkente, 3 Krickenten (2 m, 1 w), 3 Kiebitze (2 m, 1 w), mind. 5 Flussregenpfeifer (2 sing. m), eine Bekassine, immerhin 21 Bruchwasserläufer, 1 Grünschenkel, ein Trupp aus 13 Eichelhähern durchziehend nach E, 2 Braunkehlchen, 2 Steinschmätzer. In der Schmehauser Mersch u. a. mind. 10 Schnatterenten, 1 Paar Krickenten, 2 Flussregenpfeifer (1 sing. m), mind. 6 Uferschwalben beim Röhrenbau, ein sing. Trauerschnäpper (seit 19.04.), mind. 2 Ringdrosseln (2 w) sowie gestern 1 Paar Löffelenten und 1 m Gartenrotschwanz; im Verlauf des Vormittags bereits mind. 5 sing. Gartengrasmücken an vier Orten (W. Pott).

20.04.2020
Im NSG Tibaum u. a. ein Paar Löffelenten, 4 Krickenten (2 m, 2 w), ein singender Schilfrohrsänger und eine erste sing. Gartengrasmücke (W. Pott).

19.04.2020
An den Scheringteichen morgens u. a. 2 Haubentaucher, 1 Silberreiher, 12 Löffelenten (8 m, 4 w), ein Paar Knäkenten, 4 Krickenten (2 m, 2 w), 4 Weißstörche, 2 m Kiebitze, 2 Flussregenpfeifer, 1 Bekassine, 7 Waldwasserläufer, 2 Grünschenkel, 1 Rotschenkel, 1 Feldschwirl (J. Hundorf, D. Hanke, N. Pitrowski).
Im NSG Schmehauser Mersch (Heidemuehle) u.a. 1 Austernfischer; in der Disselmersch (Kr. Soest) u. a. 4 Silberreiher, 1 jagender Baumfalke, 1 Blässgans, 5 Pfeifenten, 1 Paar Knäkenten, etliche Krick- und Löffelenten, 17 Grünschenkel,
1 Rotschenkel , 7 Bruchwasserläufer, 1 Kampfläufer (A. Langer).


17.04.2020
In der Schlagmersch u. a. 1 Schwarzmilan, 1 überziehender Fischadler, 1 w Sperber, mein erster Baumfalke dieses Jahr, mehrere singende Nachtigallen, 1 Kuckuck, 1 Nahrung suchender Kiebitz sowie ein überfliegender Grünschenkel. Im NSG Mühlenlaar mindestens 4 brütende Kiebitze und 2 Flussregenpfeifer (C. Härting, N. Jaworski).
Im Nordwestteil der Sandbochumer Heide abends (20.56-21.17 Uhr) bei 6 Kontakten „puitzender“ Vögel wohl etwa 2-4 m Waldschnepfen balzend (J. Hundorf).

12.04.2020
In der Disselmersch (Kr. Soest) vormittags u. a. 5 Pfeifenten (3 m, 2 w), mind. 24 Löffelenten, ein Trupp aus 4 Säbelschnäblern, 1 w Brachvogel, 2 (1 m, 1 w) Kampfläufer (W. Pott).

11.04.2020
In der Schmehauser Mersch morgens u. a. 1 Paar Löffelenten, mind. ein Flussregenpfeifer, ein Steinkauz, 4 Ringdrosseln (2 ad. m, 1 m im wohl 2. KJ, 1 w), ein singendes Schwarzkehlchen, meine erste singende Dorngrasmücke in diesem Jahr (W. Pott).
Im NSG Tibaum u. a. 1 Kuckuck, 2 Rostgänse und eine durchziehende Rohrweihe (C. Hütter).

10.04.2020
Im LSG Lippewiesen morgens u. a. ein rastendes Tüpfelsumpfhuhn, mind. 2 Eisvögel, 2 singende Feldschwirle, mind. 2 Bergpieper. Im NSG Mühlenlaar später 21 Krickenten (11 m, 10 w), mind. 7 Löffelenten (3 m, 4 w), ein wohl weiterer Löffler im 2. KJ, mind. 10 Kiebitze (6 m, 4 w), 1 Flussregenpfeifer, mind. 2 Bekassinen. In der Disselmersch (Kr. Soest) anschließend u. a. 1 Blässgans, 1 BP Nilgänse mit 11 pulli (etwa 2 Wochen alt), 1 ad. w Höckerschwan mit Metallring rechts, 3 Pfeifenten (2 m, 1 w), 30 Löffelenten (19 m, 11 w), weiterhin 1 Löffler im 2. KJ, 2 Silberreiher, zwei Horstpaare des Weißstorchs, 6 Flussregenpfeifer, 1 Sandregenpfeifer (weitgehend im SK), mind. 17 Bekassinen, 2 Uferschnepfen einfliegend, mind. 5 Grünschenkel, 4 Dunkelwasserläufer (1 ad. im PK, 1 im ÜK, 2 im SK), 1 w Kornweihe (W. Pott).